Samstag, 19. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Daytona
14.06.2011

Vierter Saisonsieg bei Generalprobe

Beim fünften VLN-Lauf und gleichzeitig letzten Einsatz vor dem kommenden Saisonhighlight, dem 24-Stunden-Rennen, belegt das Team des FH Köln Motorsport e.V. mit den Fahrern Anja Wassertheurer, Daniela Schmid und Benjamin Koske bereits zum vierten Mal in diesem Jahr Platz eins in der Klasse SP4T. In der Gesamtwertung haben die Studenten zugleich mit Rang 29 das bisher beste Ergebnis für „FH Köln Motorsport powered by Ford“ eingefahren. Einem erfolgreichen Start beim legendären Eifelklassiker in zwei Wochen steht somit nichts mehr im Wege.

Bei bestem Ringwetter und milden Temperaturen nahm zuerst Daniela Schmid Platz im Cockpit des Ford Focus RS, der auch diesmal wieder mit einigen Verbesserungen seit dem vergangenen Rennen aufwarten konnte. So hatten die Fahrzeugtechnikstudenten das Hinterachs-Setup des Fahrzeugs weiter optimiert, um das für einen Fronttriebler typische Untersteuern zu reduzieren. „Durch das neue Setup lenkt das Heck des Wagens jetzt besser mit. Besonders im Grand-Prix-Abschnitt der Strecke kann man so eine bessere Linie fahren“, sagte Schmid nach ihren Stint.

Anzeige
Auch Anja Wassertheurer, die nach dem ersten Boxenstopp das Steuer übernahm, war mit dem Fahrverhalten des RS äußerst zufrieden: „Die Reifen halten deutlich länger durch, da der Wagen
weniger über die Vorderachse schiebt. Besonders gegen Ende bringt das wertvolle Sekunden. Ich denke, wir haben jetzt genau die richtige Abstimmung für das 24-Stunden-Rennen gefunden. Ich
fühle mich in dem Fahrzeug pudelwohl.“

Diese positiven Eindrücke unterstrich Benjamin Koske im anschließenden dritten Stint noch einmal mit einer neuen Rennbestzeit von 9:14.035 Minuten. Bemerkenswert war zudem die hohe Konstanz, mit der die Fahrer die Runden bestritten. So lagen die Zeiten über einen gesamten Stint immer sehr eng beieinander. Gegen Ende des in erster Linie als Testlauf gedachten Rennens verhalf das Glück dann noch zum zunächst unerwarteten Klassensieg. Ein bis dato überlegen führender SP4TKonkurrent fiel überraschend aus und machte Platz eins frei für die Kölner.

Benjamin Koske: „Es tut mir natürlich Leid für unseren Mitstreiter. Aber unser Focus lief auch von der ersten bis zur letzten Runde ausgesprochen gut. Das macht einfach nur Spaß.“ Aufgrund eines
plötzlich aufziehenden Sommerregens samt Hageleinlage wurde das Rennen 12 Minuten vor Ende abgebrochen, sodass Koske den rundum gelungenen Lauf entspannt durchs Ziel bringen konnte. Dieser erfolgreiche Auftritt der FH Köln bei der VLN Langstreckenmeisterschafft Nürburgring lässt alle Beteiligten äußerst positiv auf das 39. ADAC Zurich 24h-Rennen am 25.06.2011 blicken.