Donnerstag, 12. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
04.11.2010

Tolles Ergebnis für WTM-Racing zum Saisonabschluss

Dem Wochenspiegel Team Manthey (WTM-Racing) gelang beim Saisonfinale der Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring das erhoffte gute Ergebnis. Georg Weiss, Michael Jacobs und Oliver Kainz fuhren den Wochenspiegel-Porsche 997 GT3 R beim 35. DMV Münsterlandpokal auf Platz sieben. Weiss: „Bei dem starken Starterfeld ist die Platzierung ein großer Erfolg.“

Bereits im Training zeigte WTM-Racing eine überzeugende Leistung. Bei guten äußeren Bedingungen, es herrschten milde Temperaturen und die Strecke war trocken, dauerte das Zeittraining allerdings nur gut 60 Minuten, da nach einem Unfall in der ersten Runde eine längere Unterbrechung notwendig war. Kainz stellte den Wochenspiegel-Porsche mit einer Rundenzeit von 8.18,242 Minuten auf Startplatz fünf: „Es wäre noch schneller gegangen, aber leider musste ich in der Runde auf die Benzinreserve umschalten.“

Anzeige
In der Anfangsphase hielt Kainz souverän die dritte Position. Auch Jacobs fuhr nach dem Fahrerwechsel weiter auf dem Spitzenplatz, bis er eine Stop-and-go-Strafe wegen Überholens unter gelber Flagge antreten musste und zwei Positionen einbüßte. „Ich bin mir keiner Schuld bewusst, aber wir konnten nichts daran ändern. Auch Weiss konnte anschließend als dritter Fahrer die Platzierung in der Spitzengruppe halten.

Beim letzten Boxenstopp – Kainz absolvierte den Schlussturn – hatte WTM-Racing Pech. Nur kurze Zeit nach dem Halt begann es zu regnen, so dass Kainz noch einmal die Box anlaufen musste. So verlor das Team bis zum Fallen der Zielflagge zwei Plätze. Trotzdem war die Freude über Rang sieben an diesem Tag groß.

Dank der zuletzt guten Ergebnisse präsentiert sich die Saisonbilanz von WTM-Racing in der Langstreckenmeisterschaft 2010 zufriedenstellend. In zehn Rennen schaffte der Wochenspiegel-Porsche sechs Top-10-Resultate.