Dienstag, 5. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
28.10.2010

Weiterer Klassensieg beim RCN-Finale durch Glöde/Näher

   
Auch wechselhafte Witterungsbedingungen und eine ungewohnte Streckenkombination konnten die Nachwuchspiloten des dmsj Youngster Racing Team 2011 nicht aus der Erfolgsspur bringen. Sönke Glöde (Stadtallendorf) und Dennis Näher (Leisel) wechselten sich beim Saisonfinale zur Rundstrecken-Challenge Nürburgring am Steuer ab und sorgten für den 30. Klassensieg des Honda Civic Diesel der Motorsport Akademie Nürburgring. „Viele Teams landeten heute im Aus, daher muß ich unsere Piloten sehr loben: beide agierten schnell und fehlerfrei“, lobte Teammanager Christopher Bartz seine Schützlinge.

Im Gegensatz zu den bisherigen Saisonläufen, fand das RCN-Finale auf der Variante des kompletten Nürburgrings statt. 25,941 Kilometer betrug somit die Distanz einer Runde. „Alle Autos sind auf einmal gestartet und die GP-Strecke war einfach super zu fahren“, schwärmte Startfahrer Dennis Näher. „Dort, mit den riesigen Auslaufzonen, konnte ich mich prima an das Limit des Fahrzeuges herantasten. Und um es vorweg zu nehmen: Wir entschieden uns für Straßenreifen und das war goldrichtig.“

Anzeige
Näher ergänzte: „Die Nordschleife war allerdings nicht so rutschig und ist relativ schnell abgetrocknet. Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Im Adenauer-Forst habe ich sogar einen Porsche außenherum überholt, das war sensationell. Unterm Strich war es trotz des Wetters ein sehr schönes Wochenende und jetzt freue ich mich auf die VLN am nächsten Wochenende!“

Zur Rennmitte nach sechs Runden stand der planmäßige Boxenstopp an. „Wir haben noch überlegt, die Strassenreifen gegen Slicks zu tauschen. Aber es war gut, dass wir es nicht gemacht haben, da es unmittelbar danach wieder anfing zu regnen“, sagte Sönke Glöde. „In der Bestätigungsrunde war ich dann leider viel zu schnell und wir kassierten 270 Strafpunkte. Das war mein Fehler, hätte nicht passieren dürfen. Im Gesamtklassement hat uns dieses Malheur 17 Positionen gekostet.“

In der neunten Runde wurde der Regen wieder stärker. Sönke Glöde konnte, wie auch schon Dennis Näher im ersten Stint, zahlreiche leistungsstärkere Wettbewerber überholen. „Mit den Strassenreifen waren wir sehr flott. Es gab zahlreiche Unfälle, aber wir hatten nicht eine haarige Situation.“

Am kommenden Wochenende starten Sönke Glöde, Dennis Näher und Christian Schmitz (Herresbach) mit dem Honda Civic Diesel beim letzten Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring. „Dieses ist der nächste Schritt in Richtung des 24 Stunden-Rennens 2011“, beschreibt Christopher Bartz. „Mehr Teilnehmer, größere Leistungsunterschiede, nur Vollgas vom ersten Meter an: nachdem die Youngster die Strecke und das Fahrzeug in der RCN-Leistungsprüfung kennengelernt haben, geht es nun in ein richtiges Rennen.“

Der Start zum VLN-Finale erfolgt am Samstag, 30. Oktober, um 12.30 Uhr. Die Distanz beträgt vier Stunden.
Anzeige