Montag, 13. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
25.06.2010

Saisonhöhepunkt auf Stadtkurs mit Monaco-Flair

Die 21 Starter des Porsche Carrera Cup Deutschland erwartet ein weiterer Saisonhöhepunkt. Auf dem Nürnberger Norisring tragen sie am 4. Juli mit dem neuen Porsche 911 GT3 Cup das einzige Stadtrennen des Jahres aus.

Der anspruchsvolle Kurs rund um die berühmte Steintribüne und entlang des Dutzendteichs ist wegen seines Flairs, das an den Grand Prix von Monaco erinnert, bei Fahrern und Fans gleichermaßen beliebt. Mit zwei Saisonsiegen im Gepäck reist der Brite Nick Tandy (Konrad Motorsport) als Tabellenführer ins Frankenland.

Sein härtester Rivale Nicolas Armindo (Hermes Attempto Racing) hat mit seinem ersten Saisonsieg zuletzt am Lausitzring den zweiten Platz der Gesamtwertung erobert. Der Franzose freut sich besonders auf den 2,3 Kilometer langen Stadtkurs. „Vor zwei Jahren habe ich von der Pole-Position gewonnen, außerdem stand ich weitere zwei Mal auf dem Podium“, sagt er. „Die Strecke sieht mit ihren vier Kurven recht einfach aus, hat aber ihre Tücken. Man muss alles geben und gleichzeitig auf den Reifenverschleiß achten, bewegt sich also auf einem schmalen Grat.“

Anzeige
Die Lücke zu Spitzenreiter Nick Tandy wollen auch seine weiteren Verfolger schließen. Allen voran Routinier Robert Renauer aus Jedenhofen, der die Strecke nach sechs Jahren Porsche Carrera Cup bestens kennt. In den bisherigen Saisonrennen lag er als Fünfter, Vierter und Sechster immer auf Schlagdistanz zum Podium. Der Tabellendritte fährt für Herberth Motorsport PZ Olympiapark, das Team seines Vaters. Ihm dicht auf den Fersen ist der ehemalige Porsche-Junior Martin Ragginger (Schnabl Engineering) aus Österreich, der zwei dritte Plätze auf dem Konto hat, in Valencia aber wegen eines unverschuldeten Unfalls keine Punkte holte. Als Tabellenfünfter kommt Niclas Kentenich (Neuss) vom Team Farnbacher Racing - PZN nach Franken. Seine beste Platzierung war ein zweiter Platz beim Saisonauftakt.

Für seinen Farnbacher-Teamkollegen Ferdinand Stuck ist der Norisring etwas ganz Besonderes. Sein Vater Hans-Joachim Stuck gewann hier 1990 ein spektakuläres DTM-Rennen. Der gerade 19 Jahre alt gewordene Junior ist einer der drei Nachwuchsfahrer, die als „Porsche Motorsport Talent“ gefördert werden. Im vergangenen Jahr war er als Zuschauer vor Ort und sichtlich beeindruckt: „Die Kulisse ist stark. Als Cup-Neuling im anspruchsvollen 450-PS-Auto ist für mich nur eines wichtig – ankommen und Rennkilometer sammeln.“ Mit dem Letten Harald Schlegelmilch (Konrad Motorsport) und dem Bochumer Tim Sandtler (MRS Team PZ Aschaffenburg) sind zwei weitere Porsche-Motorsport-Talente am Start.

Der TV-Sender Motorvision überträgt das Rennen auf dem Norisring am 4. Juli live ab 10.25 Uhr (Wiederholung um 21.30 Uhr), eine Zusammenfassung zeigt Sport1 um 21.15 Uhr. Weitere Magazinberichte senden n-tv und DMAX.

Fahrerwertung nach 3 von 9 Läufen
1. Nick Tandy (GB), 58 Punkte
2. Nicolas Armindo (F), 43 Punkte
3. Robert Renauer (D), 36 Punkte
4. Martin Ragginger (A), 32 Punkte
5. Niclas Kentenich (D), 30 Punkte

Teamwertung nach 3 von 9 Läufen
1. Hermes Attempto Racing, 70 Punkte
2. Herberth Motorsport PZ Olympiapark, 67 Punkte
3. Konrad Motorsport, 66 Punkte