Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA GT1 WM
20.09.2010

Platz acht bestes Resultat an der Algarve

Außer ein paar Glücksmomenten, als Dominik Schwager im Kreis seiner Teamkollegen am Samstag (18. September) eine Torte zum 34. Geburtstag überreicht bekam, hatte der Rennstall All-inkl.com Muennich Motorsport aus Friedersdorf bei der siebten Saisonstation der FIA GT1 World Championship mit dem Läufen 13 und 14 am vergangenen Wochenende auf der Algarve-Rennstrecke in Portugal nicht viel Grund zur Freude.

Für das beste Resultat auf der Piste in der Nähe von Portimão sorgte das Münchner Geburtstagskind mit seinem Fahrerkollegen Nicky Pastorelli (Niederlande/Italien) im Lamborghini Murciélago LP670 RS-V mit der Startnummer 38 im Qualifying Race am Samstag. Tags darauf war für die beiden im ebenfalls einstündigen Championship Race bereits nach der 13. von 34 Runden Schluss mit einem Problem an der Wasserpumpe. Nach gutem Start hatte das Auto mit Pastorelli am Steuer einen Treffer von einem Mitkonkurrenten bekommen – womöglich die Ursache für den späteren Schaden.

Anzeige
So ging Platz 17 des Muennich-Lamborghini #37 mit dem Franzosen Christophe Bouchut und Marc Basseng (Neusalza-Spremberg) hinter dem Lenkrad am Sonntag als Resultat für den sächsischen Rennstall von Teamchef René Münnich in die Statistik ein. Dabei hatte Bouchut mit einer tollen Aufholjagd vom Ende des Feldes bereits den zwölften Platz erobert, doch ein misslungener Boxenstopp beim Fahrerwechsel zerstörte jede Hoffnung auf ein besseres Ergebnis. Tags zuvor war Basseng auf Platz vier liegend mit Bremsproblemen nach 13 Runden ausgeschieden.

„Der Aufwärtstrend unserer Autos bei der Performance war an der Algarve zu sehen, doch leider hat sich das wieder nicht in entsprechenden Resultaten niedergeschlagen“, sagte Marc Basseng, der zugleich Teammanager bei All-inkl.com Muennich Motorsport ist. „Das Rennglück ist uns zum zweiten Mal in Folge nicht hold gewesen. Wir können nur hoffen, dass sich das bei den nächsten Rennen ändert.“ Die Siege in Portugal sicherten sich Michael Krumm and Peter Dumbreck (Deutschland/Großbritannien) im Nissan GT-R (Samstag) und Michael Bartels/Andrea Bertolini (Deutschland/Italien) im Maserati MC12. Die achte Saisonstation der GT1 World steht vom 22. bis 24. Oktober im spanischen Navarra auf dem Programm, ehe es Ende November zum doppelten Finale nach Südamerika geht.