Mittwoch, 29. Mai 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
03.05.2024

Erfolgreicher WAKC-Saisonauftakt in Kerpen

Am vergangenen Wochenende startete der Westdeutsche ADAC Kart Cup in die Saison 2024. Auf dem traditionellen Erftlandring in Kerpen begrüßte die ADAC Regionalserie über 80 Teilnehmer. Sonniges Wetter, angenehme Temperaturen sowie noch heißere Kämpfe um den Sieg sorgten zusätzlich für einen gelungenen Start in die neue Saison.

Veranstaltet wurde der erste von insgesamt fünf Rennläufen des Westdeutschen ADAC Kart Cup durch den AC Rübenach. 

Mini: Doppel-Sieg beim Saisonauftakt für Felix Groneck

Ein spannender Kampf um den Auftaktsieg in Kerpen lieferten sich in der Klasse der Minis das Quartett rund um Noel Mannsperger, Felix Groneck, Louis Nieradzik und Paul Bernhard. 

Anzeige
Während sich Noel Mannsperger von Nees Racing die schnellste Rundenzeit im Verlauf des zehnminütigen Zeittrainings sichern konnte, setzte sich Felix Groneck bereits unmittelbar nach dem Start an die Führung des Fahrerfeldes. Von dort an gestalteten sich die verbleibenden elf Rennrunden als besonders spannend. Jeder Fehler wurde unmittelbar bestraft und gestaltete sich in einem dynamischen Wechsel der Platzierung. Als Erstes überquerte letztendlich Felix Groneck von CRG Holland mit nur einem Zehntel Vorsprung vor Noel Mannsperger die Ziellinie. Auf dem dritten Platz konnte sich Louis Nieradzik um weniger als eine Kart-Länge vor Paul Bernhard behaupten. 

Aber auch der zweite Lauf an diesem Sonntag hinterließ keinerlei Verschnaufpause. So wurde auch hier der spannende Kampf um den Tagessieg fortgesetzt. Auch wenn sich Felix Groneck weiterhin auf dem ersten Platz behaupten konnte, sorgte Paul Bernhard für enormen Druck auf den jungen Piloten aus Melle. Der ein oder andere Dreikampf zwischen Groneck, Bernhard und Mannsperger sorgte für spannende aber gleichzeitig absolut faire Momente. Nach Ablauf der Renndistanz behauptete sich Felix Groneck erneut und sicherte sich somit den ersten Doppelsieg in dieser Saison. Hinter ihm platzierte sich Noel Mannsperger, unmittelbar gefolgt von Paul Bernhard. 

Zwar musste sich Louis Nieradzik im zweiten Rennen gegen Paul Bernhard von Team 75 Bernhard geschlagen geben, in der Tageswertung aufgrund von Punktgleichheit sowie der besseren Platzierung im Zeittraining allerdings auf dem dritten Platz das Podium komplettieren. 

Rok Mini: Oscar Beumers gewinnt vor Phil Lindemann 

Auch in der Klasse der Rok Mini erlebten wir spannende Zweikämpfe, primär im Kampf um den Tagessieg. Hier war es Oscar Beumers, welcher sich gegen Phil Lindemann und Martin Nemeth bereits im Zeittraining durchsetzen konnte. 

Mit einem dominanten Auftritt sicherte sich der Pilot aus Heinsberg nicht nur einen Doppelsieg sowie den damit verbundenen Tagessieg an diesem Wochenende, sondern baute seine Meisterschaftsführung im Westdeutschen ADAC Kart Cup direkt mit der maximalen Punktzahl aus. 

X30 Junioren: Elias Tittus mit dominanter Leistung

In der Klasse der X30 Junioren glänzte am Wochenende Elias Tittus mit einer dominanten Leistung. So konnte sich der Niederländer aus Den Haag bereits im Zeittraining die schnellste Rundenzeit sichern. Mit dieser Leistung im Rennen fortgesetzt, konnte sich der Pilot sowohl den Sieg im ersten als auch zweiten Rennlauf sichern. 

Dicht auf den Fersen von Tittus war an diesem Wochenende Noah Beckmann. Der Fahrer von RMW Motorsport konnte sich bereits im ersten Rennen gegen Jan Alessio Stutz durchsetzen und somit den zweiten Platz vor dem Fahrer von STERN Motorsport behaupten. Stutz musste nach einem starken Zeittraining zwar leicht federn lassen, komplettierte hingegen das Podium sowohl in beiden Rennen als auch letztendlich der Tageswertung. 

OK Junior: Tagessieg für Moritz Groneck

Ein erfolgreiches Wochenende für Familie Groneck – so könnte man das vergangene Wochenende in einem Satz zusammenfassen. Denn neben dem Erfolg von seinem Bruder in der Mini Klasse, konnte auch Moritz Groneck beide Rennen mit einem Sieg beenden. Gemeinsam mit den Rok Junior, Rok Senior sowie Rok Senior Expert Klassen gestartet, konnte er bereits im Zeittraining die schnellsten Rundenzeiten in den Asphalt brennen. Und auch in den Rennen konnte sich der junge Fahrer aus Melle bereits in kurzer Zeit einen enormen Vorsprung herausfahren. Mit knapp neun Sekunden Vorsprung überquerte er im ersten Rennen die Ziellinie, im zweiten Lauf betrug der Abstand sogar elf Sekunden vor dem Zweitplatzierten. Mit der maximalen Punktzahl konnte Groneck somit zum Saisonauftakt die Führung in der Meisterschaft in Stein meißeln.

Rok Junior: Philipp Mohr gewinnt vor Alexander Salonek

In der Klasse der Rok Junioren war es Philipp Mohr, welcher am vergangenen Wochenende den Tagessieg eintüten durfte. 

Nachdem der junge Fahrer von Grethen Racing das erste Rennen für sich entscheiden konnte, musste er sich im zweiten Lauf gegen einen schnelleren Max Lindemann geschlagen geben. Dieser verzeichnete im ersten Rennlauf hingegen einen Ausfall, wodurch ihm wichtige Punkte verloren gingen und er nur bedingt im Kampf um den Tagessieg mitmischen konnte. Für eine konstante Leistung hingegen sorgte Alexander Salonek. Mit einem zweiten sowie dritten Platz sicherte sich der Fahrer aus Speyer letztendlich den zweiten Platz, direkt gefolgt von Max Lindemann. 

X30 Senior: Max Ohsenbrink siegt vor Luis Esser

Für besonders heiße Rennaction und spannende Positionskämpfe sorgten zum Saisonauftakt wieder die Fahrer der X30 Senioren Klasse. Insgesamt gingen in dieser Klasse 15 Teilnehmer an den Start. 

Dominiert wurde das Zeittraining hierbei von den Brüdern Max und Lutz Ohsenbrink. Die Piloten des KSL Racing Teams sicherten sich mit Differenzen im Bereich von wenigen Hundertstel einen Kampf um die Pole Position, welche nach Ablauf der Zeit an Lutz Ohsenbrink gehen konnte. Die zweite Startreihe wurde durch Luis Esser sowie Ole Glahn besetzt.

Bereits beim Start zum ersten Rennlauf war es ausgerechnet der eigene Bruder, welcher enormen Druck auf Lutz Ohsenbrink ausüben konnte. So wendete sich das Blatt im Verlauf der anstehenden 16 Rennrunden, dicht gefolgt von dem RMW Piloten Luis Esser. Aber auch Matti Klasen konnte sich in seinem Debüt-Jahr in der Klasse der X30 Senioren gegen Ole Glahn durchsetzen und auf dem vierten Platz positionieren. 

In das zweite Rennen gestartet, kam es zwischen Lutz Ohsenbrink und Matti Klasen zu einer Kollision. Zur Folge wurden nicht nur der Verlust von einigen Positionen, sondern gleichzeitig ein technischer Defekt bei Lutz Ohsenbrink. Von einem fehlenden Seitenkasten geplagt, musste dieser die Boxengasse ansteuern und den Schaden reparieren lassen. Mit mehr als zwei Runden Rückstand war das Rennen und die Hoffnung auf den Tagessieg für den Fahrer aus Welver geplatzt.

An der Spitze des Fahrerfeldes ging es hingegen weiterhin heiß umher. So lieferten sich Max Ohsenbrink und Luis Esser einige spannende Duelle um den Sieg, welcher letztendlich aufgrund einer Zeitstrafe von Max Ohsenbrink an den RMW Motorsport Piloten ging. Den Tagessieg hingegen sicherte sich Max Ohsenbrink, dicht gefolgt von Luis Esser. Komplettiert wurde das Podium durch Matti Klasen, welchem nach dem Vorfall in der ersten Runde des zweiten Rennlaufs eine fulminante Aufholjagd gelang. 

Rok Senior: Fabian Böffel mit Doppelsieg

In der Klasse der Rok Senioren setzt Fabian Böffel die Erfolgssträhne fort, mit welcher er die vergangene Saison abgeschlossen hat. So konnte sich der KSL Racing Team Pilot aus dem saarländischen Tholey nicht nur die schnellste Rundenzeit im Zeittraining sichern, sondern auch beide Laufsiege und den damit verbundenen Tagessieg. 

Auf dem zweiten Platz behauptete sich an diesem Wochenende Tom Protzmann. Weniger Glück hatten an diesem Wochenende Jonas Kexel und Alexandra Buslei. Beide mussten im ersten Rennen einen Ausfall verzeichnen, Kexel konnte sich im zweiten Rennen allerdings gegen Alexandra Buslei durchsetzen und somit den dritten Platz in der Tageswertung sichern. 

Rok Senior Expert: Maximilian Hartke siegt vor Tobias Knauber

Ebenso begrüßen konnte der Westdeutsche ADAC Kart Cup auch in diesem Jahr wieder Teilnehmer der Klasse Rok Senior Expert. Auch wenn der Vortex Motor baugleich der Rok Senior Klasse ist, handelt es sich bei den Experts um eine Klasse mit angepasstem Gesamtgewicht und Einstiegsalter.

Zur Auftaktveranstaltung war es Maximilian Hartke, welcher sich in dieser Klasse zwei Doppelsiege sowie den Tagessieg sichern konnte. Den zweiten Platz belegte in der Klasse der Rok Senior Expert Tobias Knauber von Neu Racing. Mit nur 0,6 Sekunden Rückstand im zweiten Rennen auf den Führenden, verpasste Knauber hiermit knapp die Chance auf den Laufsieg. Komplettiert wurde das Podium der „Experten“ von Harald Heinisch aus Ludwigsburg.

KZ2: Doppelsieg für Felix Wischlitzki

In der Getriebeklasse, der KZ2, gingen auf dem Erftlandring insgesamt vier Fahrer am vergangenen Wochenende an den Start. Und trotz des kleinen Starterfeldes, sorgten die Fahrer für spannende Rennaction mit unzähligen Zweikämpfen bis in die letzte Runde. 

Während Michael Mrosek von RS-Motorsport im Zeittraining die schnellste Runde auf den Asphalt zauberte, konnten sich Felix Wischlitzki und Vinzent Kapetanidis innerhalb eines Zehntel hinter Mrosek einordnen.

Das erste Rennen entschied Felix Wischlitzki hingegen schnell für sich. Der RMW Motorsport Pilot setzte sich in nur wenigen Runden an die Spitze des Feldes und konnte durch konstant schnelle Rundenzeiten seinen ersten Laufsieg eintüten. Der Kampf um den zweiten Platz gestaltete sich hingegen über die gesamte Renndistanz, sodass Vinzent Kapetanidis mit nur einem Zehntel Vorsprung die Ziellinie auf Platz 2 überqueren konnte. Im zweiten Lauf konnte sich Wischlitzki ernaut behaupten und einen zweiten Rennsieg einfahren. Kapetanidis musste sich im Verlauf der 16 Rennrunden gegen Michael Mrosek geschlagen geben und konnte somit in der Tageswertung den dritten Platz belegen. Den Tagessieg sowie die maximale Ausbeute für das WAKC-Punktekonto sicherte sich Felix Wischlitzki in seinem KZ2-Debüt-Jahr. 

Nachdem der Westdeutsche ADAC Kart Cup auf dem Erftlandring in Kerpen den Saisonstart erfolgreich hinter sich gebracht hat, geht es bereits am 26.05.2024 zum zweiten Lauf der Saison in die Arena of Speed nach Liedolsheim in Baden-Württemberg. Wie bereits im vergangenen Jahr, begrüßt der WAKC auch im Jahr 2024 hier wieder die Gastklasse der Gentlemen Kart Challenge (GKC100).
Anzeige