Donnerstag, 29. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
12.02.2024

Aston Martin präsentiert den neuen Vantage GT3

Zeitgleich mit der internationalen Premiere des neuen Vantage Straßenwagens spiegelt der spektakuläre neue Vantage GT3 die erhöhte Leistung, die verbesserte Dynamik und den markanten Stil des aktuellen Ausstellungsmodells wider. Er überträgt diese Qualitäten in einen beeindruckenden neuen GT-Rennwagen und schlägt somit das nächste Kapitel in Aston Martins glanzvoller Motorsportgeschichte auf.

In Bezug auf den faszinierenden neuen GT-Rennwagen sagte Marco Mattiacci, Global Chief Brand and Commercial Officer von Aston Martin: „Die zeitgleiche Vorstellung des neuen Vantage und des Vantage GT3-Rennwagens zeigt Aston Martins Entschlossenheit, den besten Sportwagen der Welt zu bauen und seine Fähigkeiten auf der Rennstrecke unter Beweis zu stellen.

Anzeige
„Zudem demonstriert es eine stärkere Verbindung zwischen unseren Straßen- und Rennprogrammen. Aston Martin Racing profitiert dabei von einem außergewöhnlichen Talentpool, Erfahrungsschatz und Wissen, das in der Formel 1® geprägt wurde und sich in den gesamten Aston Martin Performance Technologies widerspiegelt.

„Das Ergebnis ist ein hochmoderner GT-Rennwagen, der seine DNA ganz klar mit dem aktuellen Vantage-Straßenfahrzeug teilt, aber dennoch perfekt an das aktuelle GT3- Reglement angepasst wurde.
„Der neue Vantage GT3 stammt von einer Reihe von mehrfachen Weltmeisterschaftssiegern ab und erweist sich für eine eindrucksvolle internationale Riege von führenden GT-Rennteams als äußerst attraktiv. Der Vantage GT3, hungrig nach Erfolg und bereit, auf der beeindruckenden Erfolgsgeschichte von Aston Martin aufzubauen, hat die bedeutendsten Ausdauerrennen der Welt fest im Visier.“

Der Vantage GT3 ist die konsequente Weiterentwicklung der extrem erfolgreichen und kürzlich ausgemusterten Vantage GTE und GT3, die 2018 ihr Debüt feierten. Der Vantage GT3 greift auf die gleiche mechanische Architektur zurück – so wie auch die des neuen Vantage-Straßenwagens. Er baut auf der bewährten Aluminium-Fahrwerkstruktur von Aston Martin auf und wird von dem gewaltigen 4,0-Liter-V8-Doppelturbo-Motor angetrieben. Ein dramatisches, brandneues Aerodynamikpaket, ein grundlegend überarbeitetes Fahrwerk und hochmoderne Elektronik verleihen diesem Aston Martin GT-Rennwagen der neuesten Generation das Potenzial zum Weltspitzenreiter.

Der neue Vantage GT3 wurde so konstruiert, dass er alle FIA-GT3-Regularien erfüllt, einschließlich der für 2024 geplanten neuen LMGT3-Kategorie – damit ist er ein echter internationaler Herausforderer. Einer, der in den härtesten GT-Serien der Welt um Titel kämpfen wird, darunter in der FIA World Endurance Championship (WEC), der IMSA WeatherTech Sportscar Championship (IMSA), der Fanatec GT World Challenge, der European Le Mans Series (ELMS) und der Nürburgring Langstrecken Serie (NLS).

Der Vantage GT3 ist das erste Resultat der pionierhaften Zusammenarbeit zwischen Aston Martin Racing (AMR) und Aston Martin Performance Technologies (AMPT), wie Adam Carter, Aston Martins Head of Endurance Motorsport, erklärt: „Der neue GT3 ist unsere erste Gelegenheit, AMPT zu nutzen, um die Fähigkeiten, die Arbeitsweise und die Methoden der verschiedenen Kompetenzzentren von Aston Martin zu bündeln. Diese haben wir dann wiederum mit dem unvergleichlichen GT-Programm-Management-Know- how von AMR kombiniert. Durch das GT-Rennprogramm werden Erkenntnisse gewonnen, die sukzessive in kommende Straßenfahrzeuge von Aston Martin integriert werden.“

Entwickelt nach klaren Vorgaben von AMPT und umgesetzt von AMR, stehen die Upgrades des neuen Vantage GT3 im Zeichen der Bewältigung einiger herausfordernder Fahreigenschaften des alten Fahrzeugs. Ziel ist es, den neuen GT3 für sowohl professionelle als auch Hobbyfahrer so gut wie möglich beherrschbar zu machen.

Im letzten Jahr wurde ein umfangreiches Entwicklungsprogramm abgeschlossen, das einen anspruchsvollen 30-Stunden-Test einschloss. Dabei wurden sowohl professionelle Fahrer von Aston Martin als auch ausgewählte Amateur-Rennfahrer eingesetzt. Alle gaben an, dass der neue Vantage GT3 eine ultraschnelle und dennoch nachsichtige Rennmaschine ist, die keinerlei Schwächen aufweist und über ein sehr breites Konfigurationsfenster verfügt, das perfekt auf die spezifischen Anforderungen und den extrem wettbewerbsorientierten Charakter des GT-Rennsports abgestimmt ist.

Als verantwortlicher Ingenieur des GT3-Programms war Gustavo Beteli, Head of Performance bei Aston Martin Racing, damit beauftragt, sicherzustellen, dass der Vantage GT3 die gewünschte Kombination aus ultimativer Geschwindigkeit und Zugänglichkeit bietet. Dieses perfekte Gleichgewicht zu finden, das den streng vorgeschriebenen und sorgfältig überwachten Balance of Performance (BoP)-Vorschriften der FIA entspricht, war entscheidend, um die transformative Zielsetzung von AMPT zu erreichen: „Beim neuen Vantage GT3 lag der Fokus darauf, das Leistungsspektrum zu erweitern und etwas zu konstruieren, das auf jeder Strecke, mit jedem Reifen und jedem Fahrer funktioniert. Zudem mussten wir uns an die neuen Vorschriften halten, was zusätzliche Änderungen erforderte. 

„Diese neue Generation von GT3-Autos ist mehr denn je auf aerodynamischen Abtrieb angewiesen, weshalb wir den Wagen beim Bremsen noch stabiler machen wollten. Ältere Fahrzeuge neigten dazu, beim Bremsen stark wegzusacken, weshalb wir versuchen mussten, die Neigung mithilfe der Einstellungen an der hinteren Federung zu stabilisieren. Aber das bedeutete auch, dass er recht steif wurde, was ihn wiederum ziemlich rasant machte und auch die Reifen belastete. Durch intensive Arbeit an der Dämpferabstimmung haben wir beim neuen Fahrzeug einen wesentlich besseren Kompromiss gefunden. So können wir Anpressdruck erzeugen, ohne das Setup der Federung zu beeinträchtigen. Das Ergebnis ist eine deutlich verbesserte Progression und mehr Stabilität unter allen Bedingungen. Darüber hinaus werden die Reifen viel gleichmäßiger beansprucht, so dass die Teams mehr Strategieoptionen haben. Das Feedback der Testfahrer war durchweg positiv. Insbesondere das der Amateur-Rennfahrer, die es geschafft haben, Rundenzeiten zu erreichen, die deutlich näher an denen der Profis liegen. Jetzt ist es Zeit, ein Rennen zu fahren!“ 

Optisch vereint der Vantage GT3 das beeindruckende Design des neuen Vantage- Straßenwagens mit der extremen Abtrieb-erzeugenden Aerodynamik, die den GT3- Rennsport sowohl bei Rennfahrern als auch bei Fans so beliebt macht. Durch umfassende Anwendung von Computational Fluid Dynamics (CFD) konnten die angestrebten Ziele für die aerodynamische Leistung und Effizienz erreicht werden – dabei blieb man stets innerhalb der Abtrieb-Grenzen der FIA. Die Zusammenarbeit mit der Designabteilung von Aston Martin sorgte dafür, dass diese Funktionalität auch durch eine perfekte Form unterstrichen wurde. 

Das Resultat ist eine wirklich atemberaubende Maschine. Eine, die das kraftvolle und unverwechselbare Design des Vantage-Straßenwagens mit der überwältigenden Dynamik und Stärke eines echten Rennwagens verbindet. Eines der markantesten Merkmale des Vantage GT3 ist die innovative Frontpartie. Die neue erweiterte Kühleröffnung des Straßenfahrzeugs sieht nicht nur fantastisch aus, sondern ermöglichte AMR auch, den Luftstrom zu den Bremsen zu erhöhen und den Fahrern so eine konstantere Leistung zu bieten.

Die Frontpartie selbst besteht aus einer großen einteiligen Muschel aus Karbonfaser. Ein Schnellwechselsystem ermöglicht ein schnelles Entfernen und Austauschen im Falle von Unfallschäden während des Rennens. Es beinhaltet eine Laserleuchte in voller Breite sowie einen verkürzten Splitter. Der Effekt davon verlagert den Druckpunkt nach hinten, um die Empfindlichkeit bei Neigungen zu verringern und die Stabilität zu verbessern. Durch großflächige Lamellen an der Oberseite der vorderen Radkästen wird Hochdruckluft abgeleitet, um den Auftrieb zu minimieren. Im hinteren Bereich ermöglicht ein noch größerer Satz von Lamellen an den hinteren Radkästen, dass der hohe Druck entweicht und so der Luftwiderstand reduziert wird.

Durch seine hohe Einsatzfähigkeit ist der neue Vantage GT3 die Waffe der Wahl für ein beeindruckendes und stetig wachsendes weltweites Netzwerk von Partner-Teams von Aston Martin Racing. Zu den bewährten AMR-Partnern Heart of Racing und D'station Racing kommen neue Teams wie Walkenhorst Motorsport aus Deutschland und das belgische Team ComToYou Racing hinzu. Flying Lizard Motorsports, bereits im Vantage GT4 Partnerteam, wird in den USA nun auf den Vantage GT3 upgraden. Bis zum Ende der Saison 2024 werden voraussichtlich bis zu 30 Vantage GT3 aktiv teilnehmen.

Die sofortige Beliebtheit unmittelbar nach der Vorstellung ist die wohl beste Bestätigung für das von AMR entwickelte Fahrzeug. Es war bereits bei den 24 Stunden von Daytona im Einsatz und wird im Laufe des Jahres bei dem 24 Stunden Nürburgring, beim 24-Stunden- Rennen von Spa-Francorchamps und – am kultigsten von allen – bei dem 24-Stunden- Rennen von Le Mans um den Sieg kämpfen. Darüber hinaus wird der Vantage GT3 in zahlreichen nationalen GT-Meisterschaften weltweit antreten, darunter in der japanischen Super GT-Meisterschaft und der britischen GT-Meisterschaft, was die führende Rolle von Aston Martin im weltweiten Motorsport weiter unterstreicht.

Seit seinem Erscheinen auf der Weltbühne im Jahr 2012 hat der Aston Martin Vantage mit all seinen Generationen immer wieder für Furore auf den höchsten Ebenen des GT-Sports gesorgt. Mit unglaublichen 52 Klassensiegen – der erste davon gleich bei seinem WEC- Debüt – und 11 Weltmeistertiteln sowie zahlreichen Siegen in einer Vielzahl anderer nationaler und internationaler Serien steht der Name Vantage als Synonym für Erfolg im GT-Rennsport. Eine Tradition, die der neue Vantage GT3 fortsetzen wird.
Anzeige