Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
18.06.2024

Knacker und Puls erfolgreich in der Moselregion

Am Samstag und Sonntag fand die 3. ADAC Mittelrhein Rallye 2024 statt, die durch ihre anspruchsvollen Wertungsprüfungen in den Weinbergen sehr begehrt ist. Das Duo Knacker / Puls sicherte sich den sechsten Platz in der Gesamtwertung und sammelte damit weitere wichtige Punkte für die Deutsche Rallye Meisterschaft.

An diesem Wochenende ging es für das gesamte Team von FS-Sport in die Region Trier-Saarburg. Rundum Föhren fand in diesem Jahr die dritte ADAC Mittelrhein Rallye statt, die größtenteils durch die Weinberge führte. Die Wertungsprüfungen sind nicht nur durch die Mittelrhein Rallye bekannt, sondern auch durch den ehemaligen Weltmeisterschaftslauf der ADAC Rallye Deutschland.

Anzeige
Am Samstagmorgen standen die Wertungsprüfungen „Grafschaft“, „Dhrontal“ und „Klüsserath“ auf dem Programm. Da diese Prüfungen mit Abstand am anspruchsvollsten waren, mussten die Teams vom ersten Kilometer an eine gute Leistung zeigen.

Dies gelang auch Knacker und Puls, so dass sie nach den ersten drei Wertungsprüfungen auf dem fünften Gesamtrang von insgesamt 22 Teilnehmern in ihrer Klasse lagen. Nach dem Mittagsservice ging es frisch gestärkt in die Weinberge. Auch hier konnte das Duo gute Zeiten für sich verbuchen. Am Ende des Tages hatten sie 0,8 Sekunden Rückstand auf den fünftplatzierten Dänen Simon Vallentin.

Am Sonntag sorgte das unsichere Wetter für etwas mehr Spannung bei den Teams, denn es war nicht sicher, ob es regnen würde. „Wir haben uns für die sichere Variante entschieden, mit der wir auch im Regen gut zurechtgekommen wären, aber leider kam das Regenschauer nicht wie erhofft, sodass wir etwas Zeit verloren haben“, so Copilot Thomas Puls.

Am Ende belegte das Team den sechsten Gesamtrang und konnte auch mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Denn damit sammelten sie weitere wichtige Punkte für die Deutsche Rallye-Meisterschaft, bei der sie derzeit auf dem vierten Platz liegen.

„Natürlich hätten wir gerne noch den fünften Gesamtrang geholt, denn der Abstand war gering, aber am Ende hat es leider nicht ganz gereicht. Trotzdem sind wir mit dem Wochenende zufrieden, da wir keine großen Fehler gemacht haben und viel aus dem Wochenende mitnehmen können. Ein großes Dankeschön geht auch an alle meine Sponsoren, Partner und Unterstützer, die mir diese Einsätze ermöglichen“, so Knacker abschließend.

Bereits in zwei Wochen geht es für die Teams bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye 2024 rund um Sankt Wendel weiter.
Anzeige