Dienstag, 16. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
F1 Academy
11.03.2024

F1 Academy in Jeddah: Ereignisreicher Saisonstart für Carrie Schreiner

Auf dem schnellsten Stadtkurs der Formel 1, in Saudi-Arabien, startete die F1 Academy für Frauen in ihre zweite Saison. Als einzige Deutsche ist auch dieses Jahr wieder Carrie Schreiner am Start, diesmal als Sauber F1 Junior mit dem Team Campos Racing.

Mit Highspeed entlang der Mauern stellte die 16 Fahrerinnen aus 11 Ländern vor eine große Herausforderung. Jeder Fehler endete meistens in der Betonwand! 

Die Saarländerin begann mit Platz 8 im einzigen freien Training verheißungsvoll. Leider setzte ihr Team im Nacht-Qualifying auf die falsche Taktik und fuhr nur mit einem neuen Reifensatz, während die Konkurrenz größtenteils nach ca. der Hälfte der Zeit einen zweiten frischen Satz aufzog. 

Anzeige
So war Carrie lange auf P7 – nach den Reifenwechseln wurde sie dann aber noch bis auf P12 für die schnellste und P11 für die zweitschnellste Runde durchgereicht. „Das war natürlich Schade. Mit dem neuen Qualiformat hatten wir noch keine Erfahrung. Das nächste Mal in Miami machen wir es besser!“, so die Rennamazone enttäuscht.

Von P12 ging es also ins erste von zwei Rennen. Nach einem guten Start fuhr die Sauber F1 Juniorfahrerin in den ersten Runden zu verhalten und konnte keine Plätze gut machen. Erst gegen Mitte des Rennens wurde sie schneller, konnte noch zwei Positionen gewinnen und es reichte noch für die Top 10.

Rennen 2 war das dann wohl bisher spektakulärste der Serie überhaupt. Von P11 gestartet, wurde Carrie bereits in der Anfangsphase von einer Konkurrentin umgedreht und landete am Ende des Feldes. Nach einer kurzen Safetycarphase ging es dann drunter und drüber. Zahlreiche Überholmanöver, Berührungen und Dreher passierten in jeder Runde! Carrie Schreiner fuhr ein cleveres Rennen, machte keinen Fehler und kam unbeschadet ins Ziel. Vom zwischenzeitlich letzten Platz sprang dann sogar noch die siebte Position am Ende heraus, mit nur knapp zwei Zehntelsekunden Rückstand auf P6.

So war Carrie mit ihrer Leistung im zweiten Lauf auch sehr zufrieden. „Viele meiner Konkurrentinnen waren heute sehr übermotiviert. Erstmal wurde ich umgedreht und später dann noch einmal fast von der Strecke abgedrängt. Aber die Rennleitung hat jetzt durchgegriffen und einige Strafen verhängt. Deshalb hoffe ich, dass wir beim nächsten Mal wieder sauberes Racing sehen werden. Mit einem besseren Qualifying wäre eine Top 5 Platzierung möglich gewesen, aber ich war zweimal in den Top10 und nehme einige Punkte in der Meisterschaft mit. Ich hätte auch durchaus in der Mauer landen können und wäre dann mit leeren Händen nach Hause geflogen. Deshalb bin ich mit dem Saisonauftakt ganz zufrieden. Ich freue mich schon auf die nächste F1-Veranstaltung für uns in Miami. Wieder ein Stadtkurs, aber mit einer ganz anderen Charakteristik. Abschließend möchte ich mich nochmals bei Sauber F1 und der F1 Academy bedanken, die mich für diese Serie selektiert haben. Es ist ein tolles Privileg im Rahmenprogramm der Formel 1 gegen die besten Frauen fahren zu dürfen!“
 
 
Anzeige