Montag, 22. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
02.07.2024

Walkenhorst Motorsport beendet CrowdStrike 24 Hours of Spa auf starken vierten Rang

Das zweite absolute Jahreshighlight liegt hinter Walkenhorst Motorsport. 66 GT3-Fahrzeuge gingen am letzten Juni-Wochenende bei den CrowdStrike 24 Hours of Spa, dem Saisonhighlight des Fanatec GT World Challenge Europe powered by AWS Endurance Cup, an den Start – das niedersächsische Team setzte dabei gleich drei Aston Martin Vantage GT3 ein.

„Ein großes Dankeschön an unser gesamtes Team. Unsere Fahrer zeigten auf der Strecke - trotz teilweise widrigsten Bedingungen - eine starke Leistung und wir haben bewiesen, dass wir sowohl in der PRO-Kategorie, als auch in den jeweiligen Cup-Klassen den Speed haben um Spitzenpositionen zu kämpfen. Unser Team leistete in der Vorbereitung der Fahrzeuge, während der gesamten Woche in Belgien und bei den Boxenstopps unserer Fahrzeuge eine fantastische Leistung, auf die ich sehr stolz bin“, so Managing Director Jörg Breuer nach dem weltgrößten GT3-Rennen.

Anzeige
In der Super Pole-Sitzung am Freitagnachmittag – in der die 20 schnellsten Autos aus dem Qualifying um den besten Startplatz kämpften – fuhr Henrique Chaves im Fahrzeug mit der Startnummer #34, welches er sich mit David Pittard und Ross Gunn teilte, auf den 12. Startrang. Eine hoffnungsvolle Ausgangslage für das Rennen zweimal um die Uhr für das Aston Martin-Werksfahrertrio.

Und die drei Piloten zeigten im Rennen eine starke Leistung. Trotz eines beschädigten Diffusors und Problemen mit der Hebeanlage des Fahrzeugs bei Boxenstopps kämpften die Werksfahrer über die gesamte Renndistanz über um die Top-Positionen. Immer wieder führte WMS mit dem Aston Martin das Rennen an. Schlussendlich wurde das Fahrzeug nach einem Tag Racing unter schwierigsten Bedingungen auf der dritten Position abgewunken, doch nach einer Berührung mit einem Kontrahenten wenige Minuten vor Rennende bekam das Team nachträglich noch eine 10-Sekunden-Zeitstrafe und fiel auf Rang vier zurück.

„Ich bin sehr happy über die Performance. Henrique, Ross und David haben bei den schwierigen Bedingungen eine großartige Leistung gezeigt und wir konnten bis zum Schluss um den Gesamtsieg kämpfen. Leider haben wir kurz vor Rennende eine zumindest diskussionswürdige Zeitstrafe bekommen, die uns am Ende auf Rang vier abrutschen ließ und uns letztlich das Podium gekostet hat. Wir sind jedoch eindeutig auf dem richtigen Weg und ich bin sicher, dass wir im Verlauf der Saison noch weitere Erfolge erzielen werden“, erläutert Managing Director Niclas Königbauer.

Im Silver Cup kämpfte Walkenhorst Motorsport bis Sonntagvormittag um den Klassensieg und führte das Rennen über weite Teile mit Romain Leroux, Lorcan Hanafin und Maxime Robin in der Klasse an. Das Fahrertrio war auf dem Weg zu einem starken Endergebnis, als Leroux unverschuldet im Bereich Les Combes in eine Massenkarambolage verwickelt wurde, bei der der Aston Martin Vantage GT3 mit der # 35 irreparabel beschädigt wurde.

Auch im Bronze Cup zeigten Tim Creswick, Mex Jansen und Ben Green – die bei den 24h Spa von Bijoy Garg, der zuletzt bei den 24h Le Mans die LMP2-Klasse gewann, unterstützt wurden – eine starke Leistung und waren ebenfalls auf dem Weg zu einem guten Ergebnis bei den CrowdStrike 24 Hours of Spa. Doch zum Sonnenaufgang verlor der talentierte niederländische Nachwuchsfahrer Mex Jansen bei schwierigsten Witterungsbedingungen im Bereich Eau Rouge die Kontrolle über das Fahrzeug und schlug heftig in die Barriere ein. Glücklicherweise konnte Mex Jansen das Fahrzeug unverletzt verlassen.

Niclas Königbauer schließt ab: „Leider endeten unsere Einsätze im Silver und Bronze Cup nicht mit dem gewünschten Ergebnis. Bis zu den Ausfällen kämpften wir in beiden Klassen um top Platzierungen, so dass wir sehr zufrieden mit der Leistung der Fahrer sind! Leider gehört sowas zum Motorsport dazu, doch uns gibt dies Kraft und Motivation, dass wir auch zukünftig angreifen werden!“

Weiter geht es mit dem Fanatec GT World Challenge Europe powered by AWS Endurance Cup bereits in vier Wochen. Dann gastiert die Rennserie auf dem Nürburgring, einem Geläuf welches Walkenhorst Motorsport bestens bekannt ist! Beim dritten Saisonlauf der starkbesetzten GT3-Serie – bei der erneut über 50 GT3-Boliden an den Start gehen werden – peilt die Mannschaft weitere Topergebnisse an.
Anzeige