Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
29.05.2024

Tim Heinemann bereit für Saisonhighlight

Rund 130 Fahrzeuge nehmen an der diesjährigen Ausgabe der ADAC RAVENOL 24h Nürburgring teil. Auch Tim Heinemann aus Fichtenberg wird fast schon traditionell an den Start gehen. Der 26-Jährige wird für Falken Motorsports mit dem ehemaligen BMW-Werksfahrer Joel Eriksson und den beiden Nordschleifen-Assen Nico Menzel und Martin Ragginger mit einem Porsche 911 GT3 R starten.

Die Vorbereitung auf das 24h-Rennen verlief erfolgreich. Die Falken-Mannschaft konnte in den vier Vorbereitungsrennen drei Siege einfahren! Bei den ADAC 24h Qualifiers im April konnte Heinemann gemeinsam mit Sven Müller seinen ersten Gesamtsieg auf der Nordschleife feiern.

Anzeige
Das 24h-Rennen auf dem Nürburgring wird am 1. Juni um 16:00 Uhr aufgenommen. Erneut wird eine riesige Zuschauermasse in der Eifel erwartet, die an der 25,378 Kilometer langen Rennstrecke für eine spezielle Atmosphäre sorgen werden. Zuvor werden die Startpositionen in drei Qualifyingsitzungen am Donnerstag und Freitag ausgefahren.

Das komplette Rennen wird auch in diesem Jahr Live auf NITRO im deutschen Free-TV übertragen. Zudem wird das Rennen ebenfalls in voller Länge mit deutschem und englischem Kommentar auf YouTube gestreamt. Im YouTube-Stream werden zudem auch alle Qualifikationssitzungen in voller Länge übertragen.

Tim Heinemann (DE): „Nach den 24h Qualifiers und der gesamten Vorbereitung, die generell sehr erfolgreich verlief – nicht nur von den Ergebnissen, sondern auch von der Entwicklung, sind wir sehr gut aufgestellt! Wir gehen sehr motiviert in das Rennen hinein. Aber am Ende zählt es erst jetzt, wenn alle ihre Karten aufdecken und zeigen, was sie leisten können. Das Kräfteverhältnis wird sicher nochmal neu gemischt werden, aber ich denke, dass wir dem sehr positiv entgegensehen können. Wetterseitig sieht es derzeit sehr bescheiden aus, was es für uns in der Nacht nochmal schwieriger machen würde mit der Nässe und der Kälte. Aber hoffen wir einmal auf ein schönes 24h-Rennen mit einem positiven Ausgang für uns!“
Anzeige