Mittwoch, 28. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Dubai
25.01.2024

Fach Auto Tech hat Podest in Dubai im Visier

Für Fach Auto Tech geht es wieder in die Wüste. Wie schon im Vorjahr steht der Rennstall aus Sattel auch 2024 beim 24-Stunden-Rennen in Dubai am Start. Dabei setzen die Schwyzer vom 26. bis 28. Januar zwei Porsche 911 GT3 Cup ein und wollen wieder auf das Podest springen.

„Dubai ist jedes Jahr das erste Kräftemessen für uns. Auch in diesem Jahr haben wir wieder ein starkes Aufgebot zusammengestellt, um die Saison mit einem Erfolg zu beginnen“, so Teamchef Alex Fach. „Im letzten Jahr konnten wir mit dem Doppelsieg ein richtig starkes Resultat feiern, daran wollen wir natürlich anknüpfen.“

Anzeige
In der Vergangenheit war Fach Auto Tech auf dem Dubai Autodrome bereits mehrfach erfolgreich. 2023 siegte das Team in der 992 Cup-Klasse und belegte ausserdem den zweiten Rang. Im Jahr 2018 holte es den Klassensieg in der 991-Pro. Diese Erfolgsgeschichte will die Mannschaft aus Sattel 2024 mit zwei starken Fahrerpaarungen fortsetzen.

Ins Steuer des in der 992-AM-Klasse gemeldeten Porsche 911 GT3 Cup #961 greifen Michael Hinderer, Marc Devis, Yves Scemama, Christian Traber und Nico Verdonck. Das Schwesterfahrzeug #962 in der Kategorie 992 wird von Paul Meijer, Jop Rappange, Ralph Poppelaars sowie Huub van Eijndhoven pilotiert. Van Eijndhoven gehörte bereits 2023 zum Aufgebot von Fach Auto Tech und trug seinen Teil zum Podiumserfolg bei.

Dass der Saisonstart erst Ende anstatt wie gewohnt Mitte Januar stattfindet, hat logistische Gründe. Aufgrund der Probleme rund um die Meerenge Bab el-Mandeb erreichten die Fahrzeuge sowie das Teamequipment Dubai nicht rechtzeitig – eine Verschiebung des Events war daher unausweichlich. 

„Das Rennen in Dubai eröffnet für uns traditionell die Saison“, erklärt Fach weiter. „Diesmal war die Vorbereitung jedoch alles andere als einfach – die Terminverschiebung hat zunächst erstmal einiges durcheinandergewürfelt. Jetzt freuen wir uns umso mehr, dass es endlich losgeht.“

Der Startschuss für das Langstreckenrennen fällt am Samstag, den 27. Januar, um 13:00 Uhr Ortszeit (10:00 Uhr MEZ). Die Streckenaction startet bereits einen Tag früher: Am Freitag steht mit dem Freien Training um 10:00 Uhr Ortszeit (7:00 Uhr MEZ) die erste offizielle Session auf dem Programm. Im Livestream sowie im Livetiming kann das gesamte Geschehen verfolgt werden.
Anzeige