Freitag, 19. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Bathurst
19.02.2024

Klassenpodium beim Bathurst-Debüt für SPS Automotive Performance

Beim ersten Auftritt beim Bathurst 12 Hour hat sich SPS automotive performance eine Podiumsplatzierung in der Pro-Am-Klasse gesichert. Unter der Nennung Heart of Racing by SPS fuhren Ian James (GB), Alex Riberas (ES) und Ross Gunn (GB) in einem ereignisreichen Rennen im Mercedes-AMG GT3 #27 auf Rang zwei in ihrer Kategorie.

Bei der diesjährigen Ausgabe der Bathurst 12 Hour debütierte die Kooperation von SPS automotive performance und The Heart of Racing auf dem Mount Panorama Circuit in Australien. Team und Fahrer konnten sich in den Trainingssessions gut auf die äußerst herausfordernde Strecke einstellen und machten mit guten Rundenzeiten auf sich aufmerksam. Im Qualifying zu diesem traditionsreichen Event fuhr der Mercedes-AMG GT3 #27 auf die fünfte Startposition der Pro-Am-Klasse.

Anzeige
Den Start um 05:45 Uhr Ortszeit übernahm Ian James als Teamchef von The Heart of Racing. Die Anfangsphase, in der noch bei Dunkelheit gefahren wurde, gingen James und seine Fahrerkollegen mit Blick auf die Strategie etwas verhaltener an. Jedoch arbeitete sich das Trio in den ersten Stunden mit einer nahezu fehlerfreien Leistung im 29 Fahrzeuge zählenden Starterfeld weiter nach vorne und belegten nach sechs Stunden bereits die zweite Position ihrer Kategorie. Kurz nach Rennhalbzeit setzte zum Teil starker Regen ein. Aufgrund der daraus resultierenden Zwischenfälle kam es zu einigen Safety-Car-Phasen, die das Feld immer wieder zusammenschoben und keine großen Abstände zwischen den Mitbewerbern zuließen. Im letzten Renndrittel entwickelte sich ein spannender Dreikampf um den Sieg in der Pro-Am-Klasse. Stetige Führungswechsel bestimmten das Bild. Durch eine weitere Safety-Car-Phase in der letzten Rennstunde rückte das Pro-Am Führungstrio erneut eng zusammen.

Schlussfahrer Ross Gunn kämpfte bis in die letzten Runden auf abtrocknender Strecke um den Sieg, fiel aber nach einer unglücklichen Durchfahrtsstrafe gut 20 Minuten vor Schluss auf Rang drei zurück. Gunn steckte aber nicht auf. Mit sehr schnellen Runden holte der Brite den Rückstand wieder auf und übernahm kurz vor Rennende die zweite Position, welche er nach 274 gefahrenen Runden ins Ziel brachte. Dieser zweite Rang in der Pro-Am-Klasse bedeutete gleichzeitig eine hervorragende zehnte Position im Gesamtklassement beim ersten Auftritt auf dem Mount Panorama Circuit.

Alex Riberas, Heart of Racing by SPS #27: „Das war wahrscheinlich das verrückteste Rennen, was ich je erlebt habe. Ich bin sehr glücklich, dass wir ins Ziel gekommen sind. Vielen Dank an SPS und Mercedes-AMG. Das Paket war an diesem Wochenende fantastisch. Das Auto lief super, wir hatten nicht ein Problem und keinen einzigen Kratzer am Auto. Da wir alle zum ersten Mal hier waren, bin ich vom Ergebnis positiv überrascht. Mit einer Podiumsplatzierung nach Hause zu fahren, ist ein sehr gutes Ergebnis. Zwar wäre der Sieg ohne die Strafe drin gewesen, aber ich bin trotzdem sehr stolz auf das ganze Team.“

Stephan Sohn, Teamchef SPS automotive performance: „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Ergebnis. Natürlich war die Durchfahrtsstrafe sehr unglücklich, aber so etwas kann passieren. Das Team hat einen super Job gemacht und wir haben das Auto heil ins Ziel gebracht, was auf dieser unglaublich anspruchsvollen Strecke und diesen teils sehr schlechten Wetterbedingungen nicht selbstverständlich ist. Es war eine tolle Erfahrung gemeinsam mit Heart of Racing hier antreten. Vielen Dank an die Fahrer und an das ganze Team.“
Anzeige