Donnerstag, 29. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
09.12.2023

Pole-Position für Deutschland bei RMC Grand Finals 2023

Am Freitag wurde es ernst auf dem Bahrain International Karting Circuit in Sakhir in Bahrain: Nach zwei Tagen der Qualifikation standen die Prefinals der Rotax MAX Challenge Grand Finals 2023 auf dem Programm. Für die rund 400 Fahrer*innen ging es um nicht weniger, als sich eins der 36 Finaltickets pro Klasse für die alles entscheidenden Finals am Samstag zu sichern. Die zehnköpfige deutsche Nationalmannschaft wurde auf acht Piloten dezimiert, wobei die verbliebenen Fahrer teilweise aussichtsreiche Chancen auf ein finales Top-Ergebnis haben …
 
Der deutsche Micro-Pilot Max Moor (C4-Racing) lief im Prefinale auf Platz 20 ein, womit er die Qualifikationsphase als 29. beendete und das Finale von selbiger Position aus in Angriff nehmen wird.
 
Hervorragend schlugen sich die deutschen Minis, Maxim Becker (C4-Racing) und Niklas Cassarino (Nees Racing). Das Duo belegte die Positionen vier und fünf des Prefinals und geht damit das Finale als 14. und 15. an.
 
Nichts anbrennen ließ der deutsche Junior Hannes Ueberfeldt (Kraft Motorsport): Als Sechster des Prefinals löste er locker sein Ticket für das Hauptrennen, für welches er sich Startplatz 20 sichern konnte. Ähnlich schlug sich Austin Lee (Strawberry Racing) bei den Senioren. Er belegte Rang neun im Prefinale und qualifizierte sich damit als 13. für das Finale.
 
Ein Drama erlebte Denis Thum (Kraft Motorsport) im DD2 Masters. Der deutsche Hoffnungsträger, der von Beginn an zu den Favoriten zählte, sah die Zielflagge des Prefinals auf dem starken fünften Platz. Doch nach dem Rennen folgte die Hiobsbotschaft. Er wurde wegen Abkürzens nach einem Unfall disqualifiziert. Da Thum jedoch in den Heats gut vorgearbeitet hatte, hielt sich der Schaden in Grenzen und er konnte sich als Achter der Qualifikationsphase dennoch ein Ticket für das Finale sichern.
 
Das deutsche DD2-Duo hatte kein Glück: Während Lukas Hartmann (Kraft Motorsport) seine Finalhoffnungen mit einem Ausfall begraben musste, kämpfte sein Teamkollege Jannik Jakobs bis zum Schluss und wurde 23. In der Addition der Qualifying-Tabelle verpasste der Champion der RMC Germany den Sprung ins Finale nur um einen Platz.
 
Eine sensationelle Leistung lieferten die deutschen Piloten in den E-Klassen ab: Mats Johan Overhoff (Dörr Motorsport) gewann das Prefinale der E20 Senioren souverän und holte sich damit die Pole-Position für das Finale. Auch Andreas Matis (3G Racing) konnte in der Wertung der E20-Masters-Piloten als Zweiter überzeugen.
 
Für alle Daheimgebliebenen werden die Rotax MAX Challenge Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing und alle Ergebnisse, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.
Anzeige