Samstag, 20. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Sports Cup
14.10.2023

Zwei Titelgewinne für SEEBACH Motorsport

Das Saisonfinale des Porsche Sports Cup Deutschland fand in Hockenheim statt. Beim Heimspiel von Seebach Motorsport brachte der Rennstall von Marco Seebach zwei Porsche Cayman GT4 RS Clubsport und ein Fahrzeug ohne RS-Paket ein.

Der Samstag bei der Porsche Sprint GT verlief perfekt für Seebach Motorsport. Jochen Kilb fuhr für beide Sprint GT-Rennen die Pole-Position hinaus. Zudem gewann Kilb das erste Rennen hauchdünn vor seinem Teamkollegen Sebastian Roth. Ein perfektes Ergebnis für den Rennstall aus Rosbach vor der Höhe. Zudem fuhr auch Steve Caroli auf die dritte Position in der Klasse für Fahrzeuge ohne RS-Paket und konnte damit wichtige Punkte einfahren.

Anzeige
Caroli wiederholte am Sonntag seine dritte Position. Für die Cayman GT4 RS Clubsport verlief es im zweiten Sprintlauf schwieriger. Sebastian Roth belegte nur die vierte Position in der Klasse, nachdem er von einem Gegner abgeschossen wurde. Vortagessieger Kilb hatte mit abbauenden Reifen nach einem Zweikampf zu kämpfen und fuhr dadurch nur auf die dritte Position.
Nach 13 absolvierten Rennen gewann Sebastian Roth schlussendlich in Hockenheim den Titel in der 1c-Klasse der Porsche Sprint GT. Steve Caroli wurde in der 1b-Kategorie der Vizemeister. „Viel besser konnten wir die Saison in der Porsche Sprint GT nicht abschließen“, jubelte Teameigner Marco Seebach nach dem Rennwochenende auf dem traditionsreichen Kurs im Norden von Baden-Württemberg. „Über den Doppelsieg am Samstag haben wir uns sehr gefreut. Es ist ein schönes Bild unsere Wagen auf den ersten beiden Plätzen zu sehen.“

Das Endurance Challenge-Rennen am Sonntagnachmittag verlief nicht chaotisch für den hessischen Rennstall. Das Fahrzeug von Steve Caroli und Dominik Schraml schied bereits nach einem vieldiskutierten Kontakt in der Einführungsrunde vor dem Rennstart aus. Auch der Cayman GT4 RS Clubsport von Philipp Schauerte und Neuzugang Marc Halusa – der 2024 die komplette Saison für Seebach Motorsport bestreiten wird – schied vorzeitig aus. Nachdem ein Konkurrent Halusa traf, musste er das Fahrzeug mit einem Kühlerschaden abstellen. Schauerte beendete dadurch die Saison auf der dritten Position in der Klasse 1c. Auch Caroli und Schraml schlossen das Endurance Challenge-Rennjahr auf der dritten Position ab.

Marco Seebach und Jochen Kilb beendeten das Rennen auf Rang zwei in der Klasse 1c und sicherten sich damit die Meisterschaft in der Klasse. Doch einfach verlief auch nicht das Rennen des Duos. Durch ein Safety Car verloren die beiden Piloten die souveräne Rennführung in der Klasse.

„Im Endeffekt war es für uns nebensächlich, dass wir das Rennen auf der zweiten Position beendeten. Wir hatten einen großen Vorsprung in der Meisterschaft, so dass wir dadurch zur Meisterschaft fuhren“, so der Teameigner. „Ein großes Dankeschön an meine gesamte Mannschaft für die tolle Arbeit über die komplette Saison – ohne euch wäre dies nicht möglich gewesen. Wir bereiten uns nun bestmöglich auf die Saison 2024 vor, zu der wir zu einem gegebenen Zeitpunkt weitere Details veröffentlichen werden.“
Anzeige