Sonntag, 21. Juli 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
03.07.2023

Rundenrekord und Klassensieg für Tim Heinemann

Große Freude bei Tim Heinemann: Gemeinsam mit Matteo Cairoli, Jannes Fittje und Antares Au konnte der 25-Jährige in einem Porsche 911 GT3 R von Huber Motorsport den Bronze Cup bei den 24h Spa gewinnen. Nach einer imposanten Schlussphase übernahm Cairoli in den letzten zwei Stints die Führung in der Klasse und fuhr schlussendlich zum vielumjubelten Klassensieg. Zugleich siegte das Team auch im Independent Cup der Intercontinental GT Challenge.

Auch Heinemann wusste im Fahrzeug mit der Startnummer #20 zu überzeugen. Am Sonntagmittag fuhr er mit einer Rundenzeit von 2:17.087 Minuten einen neuen Rundenrekord für das legendäre Langstreckenrennen in Spa-Francorchamps, welches das weltgrößte GT3-Rennen ist.

Anzeige
Das Rennen nahm das Fahrzeug aus dem Hause Huber Motorsport nach einem chaotischen Qualifying von der Pole-Position auf und konnte sich die erste Rennstunde an der Spitze des Feldes halten, doch im Rennverlauf fiel das quartett zurück und hatte zwischenzeitlich sogar Rundenrückstand im Bronze Cup, welcher mit 25 Fahrzeugen die größte Klasse im Starterfeld stellte, doch insbesondere Heinemann und Cairoli kämpften den Wagen mit einem guten Speed zurück an die Spitze der Klasse.

Weiter geht es für Tim Heinemann bereits am kommenden Wochenende. Mit dem DTM-Gastspiel auf dem Norisring steht eines der absoluten Saisonhighlights auf dem Fahrplan.

Tim Heinemann: „Was für eine unglaubliche Woche und was für ein Rennen. Als ich kurzfristig zum Team dazugestoßen bin, hätte ich niemals mit diesem Resultat gerechnet. Mit der Pole-Position von Matteo konnten wir im Qualifying eine gute Ausgangsposition schaffen, wussten aber, dass in 24 Stunden viel passieren kann. Das hat sich auch bewahrheitet als wir in der Nacht auf den Führenden unserer Klasse eine Runde Rückstand hatten und drohten erneut überrundet zu werden. Wir konnten uns in den Morgenstunden allerdings zurück kämpfen, zurück runden und uns von Platz fünf aus die Führung erkämpfen. Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen Matteo, Jannes und Antares sowie dem gesamten Team Huber Motorsport für eine tolle Zusammenarbeit bedanken. Der Rundenrekord ist natürlich das Tüpfelchen auf dem i und sich gegen die internationale GT3-Elite zu beweisen, ist ein gutes Gefühl.“
Anzeige