Samstag, 2. März 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Le Mans
22.03.2023

24h Le Mans: Teilnehmerliste für Hundertjahrfeier veröffentlicht

Kurz vor dem Start des FIA World Endurance Championships (WEC) in Sebring wurde die Liste der 62 Fahrzeuge veröffentlicht, die am Jubiläumsrennen der 24 Stunden von Le Mans teilnehmen werden.

Am Samstag, den 10. Juni um 16 Uhr wird die französische Flagge geschwenkt, um den Start der 24 Stunden von Le Mans, dem vierten Lauf zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2023, einzuläuten. Nachdem im Dezember das Festprogramm vorgestellt wurde, ist es nun an der Zeit, die Startaufstellung zu präsentieren!

Erneut werden 62 Fahrzeuge auf der Strecke antreten. Das Aufgebot umfasst 16 Hypercars, 24 LMP2, 21 LMGTE-Am-Autos und ein Innovative Car. Zehn Teams stehen auf der Reserveliste. In der Königsklasse ist dies die höchste Anzahl von Rennteilnehmenden seit 2011 (17 LMP1)! Obwohl die Liste der 186 Fahrer noch nicht vollständig ist, ist bereits bekannt, dass 12 ehemalige Gesamtsieger und außerdem fünf Frauen darunter sein werden.

Anzeige
Sieben Hersteller haben ein Auge auf den Preis in der Königsklasse geworfen: Ferrari, Porsche, Peugeot, Cadillac, Vanwall, Glickenhaus und Toyota. Die japanische Marke strebt den sechsten Sieg in Folge an, wird es aber mit einigen ikonischen und sehr erfahrenen Konkurrenten zu tun bekommen. Porsche strebt seinen 20. Gesamtsieg an, während Ferrari nach einer 50-jährigen Pause in die Königsklasse von Le Mans zurückkehrt. Der italienische Luxus-Automobilhersteller kann auf fast 75 Jahre Erfahrung in dieser Disziplin zurückblicken und will seinen zehnten Le-Mans-Sieg in die Liste seiner Erfolge eintragen. Nach einem vielversprechenden Start auf der anderen Seite des Atlantiks wird Cadillac mit drei Fahrzeugen antreten und hofft, den Schwung beizubehalten. Das Peugeot-Team, welches im vergangenen Jahr in Monza sein Hypercar-Debüt feierte, gefolgt von Rennen in Fuji und Bahrain, will seinen vierten Le-Mans-Sieg verzeichnen. Glickenhaus stand 2022 zum ersten Mal auf dem Le-Mans-Podium und wird von den Erfahrungen der letzten beiden Jahre profitieren. Vanwall schließlich ist ein Neuling auf diesem Niveau in Le Mans und wird zweifellos hoffen, Aufsehen zu erregen. Wer wird also die nur für die Hundertjahrfeier erstellte, einzigartige Trophäe in den Händen halten dürfen?

In der LMP2-Klasse gehen 24 Teams an den Start – acht davon werden von einer Mischung aus Profi- und Amateurfahrern gesteuert. Diese Klasse ist hart umkämpft und hält die Zuschauer Jahr für Jahr bis zum Schluss des Rennens in Atem. Viele der Teams haben eine echte Chance auf den Sieg. Alpine, das im nächsten Jahr in die Königsklasse zurückkehren wird, will mit einem Doppelpack versuchen, die Krone von Jota zurückzuerobern.

Das Starterfeld der LMGTE Am bei den 24 Stunden von Le Mans umfasst 21 Fahrzeuge. Diese Klasse wird in diesem Jahr zum letzten Mal bei dem französischen Langstreckenklassiker antreten, bevor sie 2024 durch die LMGT3 ersetzt werden wird. Sie steht Amateurfahrern offen, die mit Profis zusammenarbeiten. Vier prestigeträchtige Marken werden auf der Strecke gegeneinander antreten: acht Porsche 911 RSR-19, sieben Ferrari 488 GTE-EVO, fünf Aston Martin Vantage AMR und eine Chevrolet Corvette C8.R. Sie alle wollen Geschichte schreiben, indem sie sich am Ende in die Liste der Sieger einreihen. Auch die Iron Dames, ein reines Frauentrio, werden dieses Jahr wieder antreten.

In Garage 56, die für ein innovatives Auto außerhalb der offiziellen Wertung reserviert ist, wird ein Chevrolet Camaro ZL1 des Teams Hendrick Motorsports auf seinen ersten Auftritt bei den 24 Stunden von Le Mans warten. Dabei handelt es sich um eine modifizierte Version des Next-Gen-Autos, das in der 2022 Cup Series, der wichtigsten Meisterschaft der NASCAR, antritt. Der Wagen ist ein Zeichen für die immer enger werdende Freundschaft zwischen Frankreich und den Vereinigten Staaten im Langstreckensport und wird einem All-Star-Team anvertraut: Jenson Button, ehemaliger Formel-1-Weltmeister, Mike Rockenfeller, Gewinner des 24-Stunden-Rennens von Le Mans 2010, und Jimmie Johnson, siebenfacher Champion der NASCAR Cup Series.

Pierre Fillon, Präsident des Automobile Club de l'Ouest: „Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans wird im Juni sein 100-jähriges Bestehen feiern, und zwar mit dem vierten Lauf zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft. Neben dem außergewöhnlichen Unterhaltungsprogramm wird das Jubiläum auch auf der Rennstrecke gefeiert, wo wir eine Reihe von spektakulären Zusammenstößen erwarten können. Zeuge der Hundertjahrfeier eines so legendären Rennens zu sein, ist ein einmaliges Erlebnis. Nur wenige Veranstaltungen können sich einer solchen Langlebigkeit rühmen und versprechen, eines der größten Sportereignisse der Geschichte zu werden.“

Mohammed Ben Sulayem, FIA-Präsident: „Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist eines der größten und bedeutendsten Motorsportereignisse der Geschichte und der traditionelle Höhepunkt der Saison der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft. Da das Rennen sein hundertjähriges Bestehen feiert, wird es in diesem Jahr aufgrund der unglaublich starken Beteiligung noch besonderer sein. Ich möchte daher den Veranstaltern, dem Promoter, den Fans, den Teilnehmern und Teams sowie allen beteiligten FIA-Mitarbeitern viel Glück für dieses Ereignis wünschen, das sicherlich in Erinnerung bleiben wird!“

Richard Mille, Präsident der FIA Langstrecken-Kommission: „Die Vorbereitungen für die diesjährige Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans beginnen heute, und die Teilnehmer versprechen, dass man sich auf viel freuen kann. Die Klasse der Hypercars ist mit 16 Fahrzeugen so stark besetzt wie seit über zehn Jahren nicht mehr in Le Mans. Das ist genau das, was wir uns in den frühen Tagen der Entstehung des Hypercar-Konzepts vorgestellt haben. Ich kann es kaum erwarten, dass die Veranstaltung mit der traditionellen Parade in der Le Mans Altstadt beginnt. Das wird ein einzigartiges Fest des Motorsports und der Langstreckenrennen.“

Frédéric Lequien, CEO der FIA WEC: „Die Aufstellung für die diesjährige Jubiläumsausgabe der 24 Stunden von Le Mans, die den vierten Lauf der FIA WEC bilden, ist unglaublich. Die Geschichte, die Leidenschaft und die Atmosphäre in Le Mans sind wirklich einzigartig, und wir freuen uns, gemeinsam mit dem ACO das 100-jährige Bestehen dieses legendären Rennens zu feiern. Für unsere Teams und Fahrer ist es immer ein Höhepunkt des WEC-Kalenders, in Le Mans anzutreten, und dieses Jahr wird etwas ganz Besonderes sein.“
Anzeige