Montag, 26. September 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
22.08.2022

HJS-DRC Junior René Noller feiert den Sieg bei der Saarland-Pfalz Rallye

Der fünfte Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft fand im Rahmen der ADAC Saarland-Pfalz Rallye (19./20. August) mit Start und Ziel in St. Wendel statt. Dieser wird als einer der spannendsten Wettbewerbe der letzten Jahre in Erinnerung bleiben. Nach einem vorsichtigen Start am Freitag kämpfte sich der HJS-DRC Förderpilot René Noller mit seinem Copiloten Stefan Kopczyk im Opel Corsa Rally4 sukzessive nach vorne und feierte mit einem sehenswerten Schlussspurt den Sieg auf dem voll besetzten Schlossplatz in der Innenstadt.

Vorsichtiger Start bringt gute Ausgangsposition für den zweiten Tag

Nach dem unfallbedingten Ausfall bei der Rallye Mittelrhein stand die Zielankunft an oberster Stelle der Prioritätenliste. Dementsprechend wählten René und Stefan auf den ersten Prüfungen „Haupersweiler“ und „Windpark“, die es in je zwei Durchgängen zu absolvieren galt, ein etwas gemäßigteres Tempo: „Für uns lief der Auftakt absolut nach Plan! Wir machten keine Fehler und der Opel Corsa Rally4 funktioniert perfekt – im Schlussservice stehen nur routinemäßige Überprüfungsarbeiten an. Wir liegen mit geringem Zeitrückstand auf einem guten vierten Zwischenrang in der hart umkämpften DRM2-Wertung. Morgen werden wir das Tempo erhöhen und schauen was geht...“, schmunzelt der Youngster nach knapp 40 Kilometer auf Bestzeit.

Sekunde um Sekunde – Platz für Platz nach vorne und letztlich zum Sieg in der DRM2

Der frühe Samstagmorgen stand ganz im Zeichen der WP „Lebacher Land“, die es im Doppelpack zu bewältigen galt. Mit jeweils zweitschnellsten Zeiten in der 2-WD-Wertung kämpfte sich das Duo bereits auf den dritten Rang nach vorne: „Es lief schon ganz gut – diese Strecke machte mit dem wechselnden Belägen von Schotter und Asphalt großen Spaß – aber der Hauptteil der Rallye steht jetzt an: Zwei mal vier Prüfungen rund um Freisen mit allem was das Rallyeherz begehrt. Hier heißt es die Konzentration hochhalten und möglichst keine Fehler machen“, so der kurze Ausblick auf die spannende Schlussphase über knapp 90 Kilometer Distanz.
 
Sieben Bestzeiten, darunter auch die Pirelli-Powerstage mit fünf Extrapunkten, reichten für den Sieg im Endspurt mit 2,8 Sekunden Vorsprung auf Martin Christ / Heinke Möhrpahl im baugleichen Fahrzeug: „Es hat einfach alles zusammengepasst – bis auf einen einzigen kleinen Dreher lief es absolut perfekt. Das gesamte Team hat einen top Job gemacht – dazu mit Stefan Kopczyk einen der erfahrensten Beifahrer – ich bin einfach nur happy“, strahlte der Youngster beim Zielinterview auf dem Schlossplatz in der St. Wendeler Innenstadt.
 
„René entwickelt sich sukzessive nach vorne und ist wirklich top gefahren! Mit dem Sieg und den Extrapunkten konnte er seine Chance auf den Titel in der DRM2 aufrecht halten. Ich freue mich jetzt schon auf den kommenden Lauf, der Ende September im hohen Norden im Rahmen der Cimbern Rallye stattfindet“, zeigt sich auch Stefan Kopczyk voller Begeisterung.
Anzeige