Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
17.10.2022

Erfolgreicher Saisonabschluss bei DRM2 Premiere

Christian Riedemann kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Gemeinsam mit Beifahrerin Jenny Lerch feiert der Niedersachse bei der ADAC 3-Städte-Rallye einen tollen zweiten Platz in der Klasse RC4 und einen starken 10. Gesamtplatz.

Die diesjährige ADAC 3-Städte-Rallye rund um Waldkirchen war eine echte Premiere für Riedemann. Erstmalig bestritt er eine Rallye in einem Opel Corsa Rally4. Das Auto wurde vom österreichischen Team WMS rund um Luca Waldherr betreut. Beim Shakedown am Donnerstagabend nahm Riedemann erstmalig im neuen Boliden Platz und fühlte sich sofort wohl.

Anzeige
Start der Rallye war dann am Freitagnachmittag. Danach ging es sofort für sechs Wertungsprüfungen in die benachbarte Tschechische Republik. Da es am Vormittag viel geregnet hatte, setze Riedemann auf Regenreifen, was jedoch die falsche Entscheidung war, denn die Strecken waren zu 90% abgetrocknet. Trotzdem gingen drei der insgesamt sechs zu vergebenen Bestzeiten auf das Konto von Riedemann und Lerch. Damit beendete das Duo den ersten Tag mit einer knappen Führung von 6,3 Sekunden in der Klasse RC4 vor Lokalmatador Raffael Sulzinger.

Der zweite Tag startete mit viel Regen, der die Strecken in Deutschland und Österreich zu echten Rutschbahnen verwandelte. Dennoch ließ sich Riedemann trotz schwierigster Bedingungen den zweiten Platz auf den acht WPs nicht mehr nehmen. Mit einer letzten Bestzeit auf der abschließenden WP14 „Breitenberg II“ beendeten Riedemann und Lerch diese anspruchsvolle Rallye sogar auf dem 10. Gesamtplatz.

„Pünktlich zur letzten Wertungsprüfung ließ der Regen endlich nach. Das war echt eine sehr anspruchsvolle Rallye. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass wir hier stehen und den zweiten Platz mit unserem Opel Corsa Rally4 feiern können“, strahlt Riedemann im Ziel. „Herzlichen Glückwunsch an Raffael Sulzinger und Lisa Kiefer, die nach einem starken Auftritt bei deren Heimrallye einfach nicht zu schlagen waren. Ich möchte mich bei dem gesamten Team rund um Luca Waldherr und bei meiner Beifahrerin Jenny Lerch bedanken, die während der ganzen Rallye einen super Job gemacht hat“, erzählt Riedemann abschließend.
Anzeige