Sonntag, 3. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
26.05.2022

Christian Riedemann: Verspäteter Saisonstart mit viel Vater-Power

Christian Riedemann greift wieder an. Der 34-Jährige startet bei der ADAC Rallye Stemweder Berg vom 10. bis 11. Juni verspätet, dafür aber umso motivierter in die Saison. Als frischgebackener Vater will er beim dritten Tourstopp der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) mit einem neuen Fahrzeug und einem neuen Beifahrer auf das Podium fahren.

Die ersten beiden DRM-Stationen in diesem Jahr ließ Christian Riedemann aus und erklärt: „Ich habe nur ein Budget für vier bis fünf Läufe. Da während der ersten beiden Veranstaltungen ein Familienfest stattfand und danach die Geburt meines Sohnes bevorstand, habe ich mich entschieden, der Familie den Vorrang zu geben und erst später in die Saison einzusteigen.“ Dafür hat er es bei seinem ersten Einsatz nicht weit. Die ADAC Rallye Stemweder Berg findet in seiner Nachbarschaft statt, einige Wertungsprüfungen sind nur rund 20 Kilometer von seinem Heimatort Kirchdorf entfernt. 

Anzeige
Für den Meisterschaftsvierten aus 2021 waren die vergangenen Jahre bei seiner Heim-Rallye ein Auf und Ab „Wir haben 2018 gewonnen, fielen 2019 in Führung liegend mit einem defekten Getriebe aus. Im vergangenen Jahr haben wir uns unglücklich in einem Graben festgefahren. Das ist damals sehr dumm gelaufen, passiert uns aber nicht noch einmal“, erklärt der Rallye-Pilot.

Ein Grund für seinen Optimismus ist der brandneue Hyundai i20N Rally2 vom belgischen Team BMA, mit dem Riedemann im ostwestfälischen Wiehengebirge zum ersten Mal auf Zeitenjagd geht. Auch der heiße Sitz neben ihm wird neu besetzt, Nachwuchs Co-Pilot Nico Otterbach macht ab sofort die Ansagen. Der 29-Jährige hat die ADAC Rallye Stemweder Berg als Beifahrer schon mehrfach bestritten, jedoch noch nie in einem Rally2-Fahrzeug. Für Christian Riedemann ist das kein Problem: „Wir werden vorher noch einen Testtag einlegen und die Abstimmung untereinander optimieren. Als Profis kriegen wir das schnell hin“, hat er vollstes Vertrauen in seinen jungen Partner.

Er selbst ist neben seinen Rallye-Vorbereitungen als Vater voll eingespannt. Seit der Nachwuchs da ist, sind die Nächte für Christian Riedemann kürzer geworden. Dafür geht er mit frischer Vater-Power in seinen ersten DRM-Start der Saison. „Ich bekomme weniger Schlaf, genieße die Elternzeit aber sehr und bin voll motiviert. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen bei der „Stemwede“ und rechne mir und dem Team gute Chancen auf einen Podiumsplatz aus. Ich hoffe vor allem, dass uns viele Fans entlang der Strecken anfeuern.“
Anzeige