Freitag, 7. Oktober 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
HJS Rallye
19.09.2022

Chris Gropengiesser gewinnt Hinterland-Jubiläum

Die 10. ADAC Reifen-Ritter Rallye Hinterland (17.09.2022) überzeugte mit anspruchsvollen Wertungsprüfungen und einer guten Organisation. Sonnige Abschnitte wechselten sich über den gesamten Tag hinweg mit kurzen Regenschauern ab, so dass die Reifenwahl zur Lotterie wurde. Chris Gropengiesser / Sebastian Lang wurden im Skoda Fabia Rally2 Evo ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen vor Hermann Gaßner / Karin Tannhäuser im Toyota GR Yaris.

Gropengiesser vor Gaßner – dahinter entfachte sich ein spannender Wettkampf

Nach einem kurzen Test am Vortag präsentierten sich Chris Gropengiesser und Sebastian Lang im angemieteten Skoda Fabia R2 Evo in absoluter Topform. Nach vier Bestzeiten und einem Vorsprung von 43,5 Sekunden erreichten sie das Regrouping an der Hinterlandhalle. „Das hätten wir selbst nicht erwartet“, strahlte das Duo mit der Sonne um die Wette. Dahinter folgten Hermann Gaßner / Karin Tannhäuser im Toyota GR Yaris vor Reiner Hahn / Stefan Schork (Ford Fiesta) und Michael Bieg / Bernd Birkholz (Mitsubishi EVO), deren Motor auf der Verbindungsetappe den Dienst verweigerte und sich nicht mehr zum Leben erwecken ließ. „Ich hätte Bernd nach seinen 10 Jahren Rallyepause gerne eine Zielankunft geboten, doch in diesem Jahr ist bei mir leider der Wurm drin...“, resümierte der Klassenprimus sichtlich gefrustet.
 
Nach zwei weiteren Bestzeiten auf den Prüfungen „Holzhausen“ und „Wiesenbach“ bremste ein kräftiger Regenschauer die Top-Teams auf den nur durch wenige Meter getrennt gelegenen Prüfungen „Bottenhorn“ und „Bad Endbach“ aus. Gropengiesser beschränkte sich darauf seinen Sieg sicher ins Ziel zu bringen, dahinter fühlte sich Gaßner um einige Jahre zurückversetzt: „Das war eine echt anspruchsvolle Rallye, die Prüfungen erinnern mich an die Hessen Rallye und es machte schon immer großen Spaß in dieser Region zu fahren.“ Hahn sicherte sich den verbleibenden Platz auf dem Siegerpodium vor einem bestens aufgelegten Christopher Gerhard / Christian Frorath im Mitsubishi Lancer Evo X.

Berghahn rückt mit starker Leistung auf den 2. Meisterschaftsrang vor

Mit einer Gesamtbestzeit in WP 8 sicherten sich Christopher Berghahn / Sarah-Marleen Storch im Ford Fiesta den Sieg in der hart umkämpften Klasse RC4 vor den Brüdern Nils und Mats Gulba (Peugeot 208) und Youngster Liam Müller / Maresa Lade (Opel Corsa), die mit einer Bestzeit in WP 7 ihr großes Talent aufblitzen ließen. Mit diesem Ergebnis rücken Berghahn / Storch auf den zweiten Platz im HJS AvD DMSB Rallye Cup in der Region Nord nach vorne, den Mike Melzer / Marcel Stauch im Suzuki Swift Sport nach einem guten zweiten Platz in der Klasse NC4 hinter Steffen & Janika Weber im Honda Civic weiterhin anführen.
 
Erik Sindermann / Matthias Pätzold spielten bei den wechselhaften Witterungsbedingungen im Renault Clio Rally5 ihre Erfahrung aus und schlossen innerhalb der Top 10 ab. Allen Grund zur Freude hatten auch Bernard Moufang / Lena-Sophie Tippner-Moufang im BMW 320i E36, die sich den Sieg in der hart umkämpften Klasse NC3 sicherten. Bei den beliebten Yougtimern setzten sich Heinz Robert Jansen / Alexander Brauer im Opel Manta B vor Frank Merten / Stefanie Spreitzer im VW Golf 3 durch.
Anzeige