Sonntag, 5. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
25.12.2022

Team GT blickt auf Debütsaison im GT3-Sport zurück – Vorbereitungen für 2023 laufen

Mit einem Knall meldete sich das Team GT 2022 zurück. Nachdem das Team in den Jahren 2020 und 2021 aufgrund der Covid-19-Pandemie weitestgehend pausiert hat, stieg die Mannschaft aus dem bayrischen Grünwald 2022 in den GT3-Sport ein. Mit einem Mercedes-AMG GT3 startete die Mannschaft von Bernhard Laber und Teammanager Max Penner im International GT Open.

Der langjährige Team GT-Pilot Alain Valente aus der Schweiz bestritt alle sieben Rennwochenenden im schwäbischen GT3-Fahrzeug in der kontinentalen Rennserie. An seiner Seite wechselten sich Teameigner Laber sowie Florian Scholze ab, welche je einige Rennen mit Valente bestritten. In der Gesamtwertung schloss der Schweizer die Saison auf Rang zehn ab, während er in der PROAM-Klasse die fünfte Position belegte.

Anzeige
Das Saisonhighlight des Team GT ist der Gesamtsieg im ersten Lauf im ungarischen Budapest, wo sich Valente mit Florian Scholze durchsetzen konnte. Aber auch das Rennwochenende auf dem italienischen Highspeedkurs in Monza verlief erfolgreich und vielversprechend für den Mercedes-Rennstall. Im ersten Lauf feierte das Team einen Klassensieg und fuhr auf die zweite Position in der Gesamtwertung. Auch am Sonntag war das Duo auf dem Weg zu einem weiteren Klassensieg, ehe eine halbe Runde vor Rennende ein Problem mit der Benzinpumpte auftrat und den Doppelsieg verhinderte.

„Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit unserer allerersten Saison im GT3-Sport! Das ganze Team und insbesondere Alain haben eine sehr starke Leistung erbracht. Wir haben bewiesen, dass wir auch im GT3-Sport mithalten können. Das motiviert uns sehr für die Saison 2023!“, so ein zufriedener Bernhard Laber nach dem Saisonfinale des International GT Open in Barcelona.

Zur Saison 2023 arbeitet das Team an einer Programmaufstockung im internationalen GT3-Sport. Da sich das Team im International GT Open sehr wohl fühlt, wird der Rennstall erneut in der Meisterschaft des spanischen Organisators GT Sport starten. „Das Organisationsteam des International GT Open geht auf unsere Bedürfnisse und Wünsche ein und versucht uns so, eine bestmögliche Plattform zu bieten“, so Teammanager Max Penner. „Als Negativbeispiel ist in diesem Fall der ADAC zu sehen, der mit der Umwandlung des ADAC GT Masters zur DTM Endurance nicht auf die Wünsche der Teams gehört hat und so eine interessante Einsatzplattform für GT3-Fahrzeuge in unserem Heimatland zerstört hat.“

Im International GT Open plant das bayrische Team den Einsatz von bis zu zwei Mercedes-AMG GT3, mit dem das Team im ersten GT3-Jahr sehr positive Erfahrungen sammeln konnte. Hier hat das Team auf dem zweiten Fahrzeug noch Fahrerplätze offen und ist auf der Suche nach passenden Fahrern für die Fahrzeuge. Alain Valente und Florian Scholze werden 2023 den ersten Mercedes-AMG GT3 des Teams steuern, nach der vielversprechenden Debütsaison des Teams ist hier der Titelgewinn in der PROAM-Klasse das Ziel.

Zudem wagt das Team GT den Einstieg in den Fanatec GT World Challenge Europe powered by AWS Endurance Cup, einer der weltweit wichtigsten GT-Serien. Im Umfeld der SRO-Rennserie ging das Team bereits in der GT4 European Series an den Start und lernte dort das professionelle Umfeld des SRO kennen. Zudem wuchs bei den Starts in der GT4-Serie schnell der Wunsch beim Team GT, auch einmal in der Langstreckenwertung der GT World Challenge Europe zu starten, in der bis zu 60 GT3-Fahrzeuge bei den normalen Wertungsläufen starten – beim Saisonhighlight, den 24h Spa – dem weltgrößten GT3-Rennen -  starten regelmäßig sogar noch mehr Fahrzeuge. Welche Rennen das Team im GT World Challenge Europe Endurance Cup absolvieren wird, ist derzeit noch unklar. „Die Vorbereitungen dafür laufen aber auf Hochtouren“, so Penner weiter.

Teameigner Bernhard Laber abschließend: „Rückblickend auf unsere erste und gleich erfolgreiche erste GT3-Saison blicken wir hochmotiviert auf die Saison 2023! Unser Ziel ist es mit Alain und Florian die PROAM-Klasse im International GT Open zu gewinnen! Aber auch in die GT World Challenge Europe wollen wir hereinschnuppern. Wir beobachten aber auch weiterhin die Entwicklung der DTM und der DTM Endurance aufmerksam. Es bleibt spannend!“
Anzeige