Montag, 28. November 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
04.08.2022

Jannes Fittje führte 24h-Rennen in Spa an

Die vergangene Woche stand für Jannes Fittje ganz im Zeichen der TotalEnergy 24-Stunden von Spa-Francorchamps (Belgien). Auf der Ardennenachterbahn zeigte der Rennfahrer eine starke Leistung und führte in der Nacht das Klassement des weltgrößten GT3-Rennens an. Leider sorgte im Rennverlauf ein technischer Defekt für einen Ausfall.

„Ich bin mit großer Vorfreude nach Spa gereist. Für mich war es das zweite 24-Stunden-Rennen. Die Kulisse hier ist aber nicht vergleichbar mit Dubai zu Jahresbeginn. Es stehen 68 GT3-Supersportwagen mit den weltbesten Fahrern am Start. Gegen solch eine Konkurrenz startet man nicht oft“, sagte Jannes vor dem Start.

Anzeige
Zahlreiche Zuschauer begleiteten das Event bereits während der Trainings und dem Qualifying. Am Ende startete Jannes gemeinsam mit seinen Teamkollegen von Startplatz 27 aus in das Rennen über 24 Stunden. Der Youngster durfte den Start fahren und hielt sich zu Beginn aus allen Rangeleien heraus. „Mir ist bereits früh ein Gegner ins Auto gefahren, ich habe versucht nicht zu viel zu riskieren. Vielleicht bin ich zu vorsichtig gewesen, mir war es aber wichtig das Auto nicht zu beschädigen“, führte der 23-jährige fort.

Am Ende übergab er den Mercedes AMG GT3 auf Rang 27 an seinen Teamkollegen. In der Nacht wartete auf Jannes dann eine Mammutaufgabe. Durch eine Rennunterbrechung saß er fast drei Stunden am Stück im Auto. „Das war teilweise eine harte Nummer“, erinnert er sich. Es gab aber allen Grund zur Freude, er übernahm die Gesamtführung und durfte bei einem der weltweit größten Rennen Führungsluft schnuppern. Leider blieb es aber nicht dabei, am Morgen rollte das Auto mit einem technischen Defekt aus und der Traum vom Sieg platzte wie eine Seifenblase.

„Wenn ich darüber nachdenke, ist es noch immer hart. Die gesamte HRT-Mannschaft und meine Teamkollegen haben einen tollen Job gemacht. Wir hatten bereits nach sechs Stunden im Silver Cup über 1,5 Runden Vorsprung und lagen am Morgen auf Rang zwölf im Gesamtklassement – das wäre ein super Ergebnis gewesen. Auch wenn wir es nicht ins Ziel geschafft haben, war es eine tolle Erfahrung, bei der ich mich deutlich weiterentwickelt habe“, fasste der Mercedes-Pilot zusammen.

In der GT World Challenge Europe wartet auf Jannes als nächstes vom 2.-4. September sein Heimspiel auf dem Hockenheimring.
 
Anzeige