Montag, 8. August 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
28.07.2022

Gelungener Auftakt für Mercedes-AMG bei den 24h Spa

Nach zweijähriger Corona-Pause stand der Mittwochabend bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa wieder ganz im Zeichen der beliebten Fahrerparade. Bei idealen Wetterbedingungen verfolgten tausende Fans in Spa und auf den umliegenden Ardennenstraßen den Prolog der Teilnehmer und stimmten sich auf das Saisonhighlight ein. Zum Feld der insgesamt 66 GT3-Fahrzeuge gehören in diesem Jahr 14 Mercedes-AMG GT3 – damit stellt die Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach das größte Aufgebot aller Hersteller. Die Customer Racing Teams starten in den Klassen Pro, Pro-Am, Gold, Silver und Bronze. Der Langstreckenklassiker ist das dritte Endurance-Cup-Rennen der diesjährigen GT World Challenge Europe (GTWC).

Vier Mercedes-AMG GT3 können bei dem Rennen in Spa außerdem Punkte für die Herstellerwertung der Intercontinental GT Challenge sammeln: die #2 des Mercedes-AMG Team GetSpeed, die #55 des Mercedes-AMG Team GruppeM, die #88 des Mercedes-AMG Team AKKODIS ASP und die 777 des Customer Racing Teams Al Manar Racing by HRT. Darüber hinaus nimmt die #75 vom Team SunEnergy1 Racing by SPS an der Pro-Am Challenge der IGTC teil. Beim ersten Saisonlauf der IGTC, dem 12-Stunden-Rennen von Bathurst, feierte Mercedes-AMG einen historischen Dreifachsieg und führt die Herstellerwertung daher mit großem Vorsprung an. Auch bei der Fahrergesamtwertung und den Pro-Am-Besatzungen belegen jeweils AMG Fahrer die Spitzenplätze der IGTC Tabelle.

Anzeige
Der Kampf um den prestigeträchtigen Gesamtsieg bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa hat am Donnerstag mit dem ersten Freien Training begonnen. Die Piloten mit dem Mercedes-AMG GT3 nutzen die 90-minütige Session hauptsächlich, um sich auf die gut 7 Kilometer lange Strecke einzustellen. Dies ist in diesem Jahr besonders wichtig, denn der berühmte Kurs in den Ardennen wurde im Frühjahr umfangreich modernisiert. Dabei wurden unter anderem neue Kiesbetten in der Passage Eau Rouge/Raidillon angelegt. Auch die Rivage Kurve erhielt ein größeres Kiesbett statt einer asphaltierten Auslaufzone. Zudem haben es die Fahrer an zahlreichen Stellen mit neuen Asphaltoberflächen zu tun, was vor allem das Reifenmanagement vor neue Herausforderung stellt. Die schnellste Zeit der Mercedes-AMG GT3 markierte Lucas Auer (AUT) im ersten Freien Training: Seine 2:17.875 bescherte der #57 des Teams Winward Racing den dritten Platz der Session innerhalb des 66 Fahrzeuge starken GT3-Feldes. Eine erste echte Standortbestimmung gibt es am Donnerstagabend im viergeteilten Qualifying, bei dem es um die Plätze im Superpole-Shootout geht.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Die gestrige Parade war ein gelungener Auftakt für das größte GT3-Rennen des Jahres. Zweifellos steht auch beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen von Spa wieder das Who is Who der Szene am Start. Und hier zähle ich mit Stolz unsere Teams und Fahrer mit dazu. Als einziger Hersteller treten wir in allen Klassen an und das tun wir, um zu gewinnen. Natürlich hätte ich auch gegen einen Gesamtsieg absolut nichts einzuwenden. Das Rennen hier in Spa hat für AMG schließlich historisch bedingt einen ganz hohen Stellenwert und ein Sieg zum 55. Geburtstag von AMG wäre etwas ganz Besonderes. Wir haben uns zusammen mit unseren Teams und Fahrern jedenfalls bestmöglich vorbereitet und freuen uns auf ein sicherlich hartes und spannendes Rennen.“

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team GetSpeed #2: „Gestern war ein sehr schöner Tag für uns. Wir sind endlich wieder zurück in Spa mit einer riesigen Parade. Wir hatten sehr viel Spaß und haben viele Autogramme geschrieben. Heute geht es auf der Rennstrecke Schlag auf Schlag: Freies Training, Qualifyings und Nachttraining. Aber ich bin froh, dass es heute nun so richtig los geht. Unser Ziel ist klar: Eine gute Position beim Qualifying herauszufahren.“

Maro Engel, Mercedes-AMG Team GruppeM #55: „Es war ein überwältigendes Erlebnis, nach der schwierigen Zeit der vergangenen zwei Jahre wieder so viele Leute am Straßenrand in Spa zu sehen. Wir freuen uns alle sehr wieder hier zu sein. Wir alle sind hochmotiviert für das Rennen und freuen uns darüber, dass mit den Trainings und Qualifyings endlich die richtige Track Action los geht.“

Jules Gounon, Mercedes-AMG Team AKKODIS ASP #88: „Die Parade in Spa – das ist Motorsport zum Anfassen. Man ist mitten unter den Fans! Heute ging es zum ersten Mal auf die Strecke, die ja leicht verändert wurde. Ich finde sie nun noch herausfordernder. Man muss sehr gut aufpassen und es wird sich wohl kaum vermeiden lassen, dass immer wieder Kies auf die Strecke kommt. Die Track Limits einzuhalten, wird in diesem Jahr wohl auch etwas schwieriger werden. Aber wir sind gut vorbereitet und geben unser Bestes für ein erfolgreiches Rennen ohne Zwischenfälle.“
Anzeige