Donnerstag, 23. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
15.09.2021

HJS-DMSB Junior Jonas Ertz bestätigt gute Lernkurve

Die ADAC Cimbern Rallye (11. September) rund um Süderbrarup fungierte als Schauplatz für den dritten Wertungslauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft. Wechselnde Witterungsverhältnisse sorgten für schwierige Bedingungen und viele Ausfälle. Der HJS-DMSB Junior Jonas Ertz zeigte mit Co-Pilotin Maresa Lade im Gassner Toyota GT86 eine starke Leistung, bevor sie ein Regenschauer kalt erwischte und sie dadurch einige Platzierungen einbüßten.

Auftakt in den Top 3 – viel Verkehr auf Rundkurs kostete Zeit – Podium weiterhin möglich

„Die Wertungsprüfungen präsentieren sich sehr schnell, selektiv mit vielen nicht einsehbaren Kurvenkombinationen und Kuppen. Wir konnten uns dank der Videoanalyse im Vorfeld optimal auf die Gegebenheiten einstimmen und einen guten Aufschrieb erstellen“, zeigte sich das Nachwuchsduo vor ihrer ersten Teilnahme im hohen Norden zuversichtlich. Pünktlich um 11:01 Uhr erfolgte der Start zur ersten Schleife mit drei Wertungsprüfungen. Mit zwei starken Zeiten   belegten Jonas und Maresa im heckgetriebenen Toyota den dritten Gesamtrang in der 2-WD-Wertung. Danach folgte die dritte Wertungsprüfung „Fraulund“, ein Rundkurs mit wenigen Überholmöglichkeiten. „Wir kamen leider in den Verkehr mit anderen Fahrzeugen, verloren dabei Zeit und rutschten auf den fünften Platz zurück. Die Abstände sind gering und wir sind weiterhin in Schlagdistanz mit einer guten Chance aufs Podium“, blickte Jonas positiv auf die zweite Schleife voraus, dabei schaute er ständig in den Himmel – die Frage nach der richtigen Reifenwahl für den zweiten Turn stellte sich als entscheidender Faktor heraus.

Wolkenbruch sorgte für kleinen Ausrutscher - tolle Aufholjagd vor vielen Zuschauern

Während die vierte Wertungsprüfung optimal verlief, sorgte eine Verzögerung vor WP5 für eine Vorentscheidung. Ein kurzer Wolkenbruch - just in dem Moment, als das Nachwuchsduo in die Prüfung startete, sorgte für Aufregung: „Wir hatten uns analog zum ersten Durchgang für Mediums bei der Reifenwahl entschieden. Dementsprechend hatte Jonas mit Trockenreifen alle Hände voll zu tun, den Wagen auf der Straße zu halten. Leider rutschten wir an einer Ecke kurz von der Strecke und fielen auf den achten Rang zurück. Mit einer vierten Zeit in WP6 kämpften wir uns einen Platz zurück. Vor dem abschließenden Stadtrundkurs in Süderbrarup zogen wir schlussendlich Soft-Reifen auf, was sich als richtige Entscheidung herausstellte“, ließ Maresa die zweite Hälfte Revue passieren. Vor einer großartigen Kulisse mit vielen Zuschauern machte das Toyota-Duo eine weitere Platzierung gut und schloss letztlich auf dem sechsten Gesamtrang in der hart umkämpften Wertung der zweiradgetriebenen Fahrzeugen ab.

Starker Aufwärtstrend macht große Vorfreude auf den Endspurt in der Meisterschaft

„An diesem Wochenende gab es einen Reifenpoker! Wo und wie stark es regnen könnte war sehr schwer vorherzusehen - im Nachhinein ist man immer schlauer. Viel wichtiger war zu sehen, wie stark sich Jonas und Maresa weiterentwickelt haben. War man beim Saisonauftakt noch rund 3 Sekunden / Kilometer hinter der Spitze zurück, verkürzte sich der Abstand bei der Saarland-Pfalz Rallye bereits auf unter 1,5 Sekunden. An diesem Wochenende bei der Cimbern Rallye reduzierte sich der Rückstand auf einigen Prüfungen bereits auf 0,74 Sekunden – das zeigt wie gut sich das Duo entwickelt hat und bereitet große Vorfreude auf den Oktober, der mit zwei Rallyes den Endspurt in der Deutschen Rallye-Meisterschaft einläutet“, zeigt sich Mentor Klaus Osterhaus von der Entwicklung seiner Schützlinge begeistert.