Dienstag, 25. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
30.11.2021

AICMM mit unbelohnter Performance in Sochi

Die Titelchancen der Fahrerwertung waren bis zum letzten Rennwochenende der FIA WTCR für Esteban Guerrieri und ALL-INKL.COM Münnich Motorsport in greifbarer Nähe. Doch nach einem heftigen Aufprall in der ersten Runde, bedeutete dies das vorzeitige Aus des Argentiniers. Attila Tassi und Nestor Girolami konnten mit Top-10 Platzierungen glänzen.

Das letzte FIA-WTCR-Rennwochenende der Saison fand im russischen Sochi statt. Das Qualifying verlief positiv für die deutsche Mannschaft. Nestor Girolami und sein Teamkollege Esteban Guerrieri belegten die Plätze drei und sechs. Attila Tassi komplettierte das Ergebnis mit der 13. Ausgangslage. Tiago Monteiro konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht am Renngeschehen teilnehmen.

Anzeige
Beim Start des ersten, nassen Rennens versuchte Esteban Guerrieri sofort Plätze gutzumachen, kam dabei auf einen rutschigen Teil der Strecke und drehte sich nach einem heftigen Aufprall mehrmals. Dies führte zum vorzeitigen Aus für den Argentinier und seine Titelchancen. Seine Honda-Kollegen Attila Tassi und Nestor Girolami überquerten die Ziellinie auf dem siebten und 11. Rang.

Der zweite Lauf verlief abermals spannend. Die zwei verbliebenen ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Piloten sorgten für starke Kämpfe. Insbesondere Attila Tassi zeigte eine beeindruckende Leistung in Sochi. Er beendete das Rennen auf dem vierten Platz. Girolami schaffte es mit dem siebten Rang ebenfalls in die Top-10.

ALL-INKL.COM Münnich Motorsport konnte in dieser Saison den 4. und ALL-INKL.DE Münnich Motorsport den 9. Platz in der Teamwertung belegen.

Nestor Girolami: "Ich habe das Qualifying gestern sehr genossen. Die Leistung ist da, aber während des Rennens versuche ich, musste ich versuchen, mit den anderen mitzuhalten, was meine Reifen zerstört hat. Wir haben Raum für Verbesserungen in Bezug auf die Pace – und wir werden versuchen, diese in der nächsten Saison zu verbessern. Danke an das Team, Honda und die Fans. Tiago wünsche ich eine gute Besserung!"

Esteban Guerrieri: „Leider ein bitteres Jahresende. Aber es hätte noch schlimmer kommen können, wenn ich von dem anderen Auto angefahren worden wäre. Am Ende muss man immer die positive Seite sehen. Das ist das Risiko, das wir eingehen. Ich hatte nicht genug Platz in der Ecke und bin infolgedessen gegen die Wand geprallt. Es tut mir leid für das Team und für Honda. Manchmal gehört das leider zum Job. Ich komme nächstes Jahr wieder."

Attila Tassi: „Was für ein Wochenende zum Saisonabschluss. Es fing nicht gut an, als ich um 0,300 Sekunden aus Q2 geworfen wurde, war das enttäuschend. Aber heute, als ich den Regen sah, war ich mit den Bedingungen zufrieden. Im ersten Rennen habe ich immer mehr Grip gefunden. Ich habe die Kontrahenten nacheinander gejagt. Für das zweite Rennen hatte ich einen hervorragenden Start, verlor aber in der ersten Runde den Schwung. Trotzdem konnte ich mich gut positionieren. Wir warten noch auf eine Entscheidung über einen Gegner, der die Schikane geschnitten hat, bisher liege ich auf P4. Aber mal sehen, ob wir die Saison auf dem Podium beenden können.“

Dominik Greiner, Team Manager ALL-INKL.COM Münnich Motorsport: "Leider war dies nicht das Ende der Saison, auf das wir gehofft hatten. Das gesamte Team war erleichtert zu sehen, dass Esteban im ersten Rennen von einem so großen Einschlag unversehrt blieb und die Tatsache, dass er gesund ist, ist wichtiger als alles andere. Tiago, dem wir weiterhin unsere besten Wünsche senden, konnte ebenso nicht fahren - was bedeutete, dass wir unsere Hoffnungen auf Nestor und Attila setzten. Sie haben einen tollen Job gemacht und so konnten wir die Saison mit guten Ergebnissen beenden, wobei Attila neun Plätze gutmachte und den vierten Platz belegte und Nestor solide Punkte nach Hause brachte."