Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
31.07.2021

Pole-Position für Mercedes-AMG Motorsport beim 24h-Rennen von Spa

Mercedes-AMG Motorsport hat sich in einer spannenden Super Pole-Session eine hervorragende Ausgangslage für die TotalEnergies 24 Hours of Spa verschafft. Kurz vor Beginn des abendlichen Einzelzeitfahrens sorgte ein kurzer Regenschauer für knifflige Streckenbedingungen.

Davon komplett unbeeindruckt zeigte sich Raffaele Marciello (ITA) in der #88 des Mercedes-AMG Team AKKA ASP. Der 26-Jährige ging als letzter der 20 Starter auf die Strecke und fuhr gleich mit seiner ersten freien Runde zur absoluten Bestzeit von 2:17.949 Minuten. Marciello wiederholte damit seinen Pole-Erfolg des Vorjahres. 2019 ging der erste Startplatz des Langstreckenklassikers ebenfalls an Mercedes-AMG – herausgefahren durch Maro Engel (GER). Der Mercedes-AMG Markenbotschafter konnte auch in diesem Jahr überzeugen: Mit dem GT3 #4 des Mercedes-AMG Team HRT erzielte er die drittschnellste Zeit der Super Pole. Einen weiteren Startplatz in den Top-Ten holte Felipe Fraga (BRA), der den Mercedes-AMG GT3 #89 des AKKA ASP Teams auf den zehnten Platz pilotierte. Im Schwesterfahrzeug #87 des Teams behauptete sich Thomas Drouet (FRA) auf dem 16. Rang und war damit zugleich das drittschnellste Silver-Cup-Fahrzeug. Philip Ellis (SUI) komplettierte mit dem Mercedes-AMG GT3 #57 von WINWARD Racing das Super Pole-Ergebnis auf dem 19. Gesamtrang und dem vierter Platz im Silver-Cup.

Platz 1, Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team AKKA ASP #88: „Es ist immer gut, von der Pole-Position zu starten – auch wenn das noch nichts über den Rennausgang sagt. Meine Runde war gut. Ich habe voll angegriffen, aber ich weiß nicht, ob die anderen alles gegeben haben. Der Regen kurz vor Beginn der Super Pole hatte zum Glück keinen großen Effekt. Die Strecke ist relativ trocken geblieben, so dass alle gleiche Bedingungen hatten. Unser Ziel war ein Startplatz in den Top-Five. Dann hat man bessere Chancen, sich etwas aus der Hektik der Startphase herauszuhalten. Das ist uns gelungen. Jetzt freuen wir uns auf das Rennen.“

Platz 3, Maro Engel, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Platz drei ist eine gute Startposition für das 24-Stunden-Rennen. Das Auto war sehr gut, jedoch hatte ich einen kleinen Schnitzer in meiner Runde. Insgesamt, denke ich, können wir aber alle zufrieden sein. Glückwunsch an Raffaele für seine super Runde. Er und seine Jungs waren die ganze Woche über schon sehr schnell unterwegs. Wir freuen uns jetzt mit dem Team auf das Rennen, es wird sicher wieder extrem interessant. Wir werden, wie immer, alles geben.“