Dienstag, 29. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
01.09.2020

Herolind Nuredini verpasst Premieren-Sieg in der DJKM unglücklich

Nach dem Auftakt der DJKM vor drei Wochen ging es vergangenes Wochenende in der höchsten Kartmeisterschaft Deutschlands weiter. Erneut rollten die Fahrer auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen an den Start. Einer von ihnen war auch Herolind Nuredini, der wieder um den Sieg kämpfte und aktuell als bester Deutscher Fahrer auf Position zwei im Gesamtklassement liegt.

Der 13-jährige war auch direkt zu Beginn des zweiten Saisonlauf wieder vorne mit dabei und beendete das Zeittraining bei angenehmen, teils sonnigen Wetterbedingungen auf einem starken zweiten Platz. In den beiden darauffolgenden Vorläufen musste der Schleswig-Holsteiner aber einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Nach den Plätzen sechs und acht blieb ihm für den ersten Finallauf am Sonntag nur der neunte Startplatz.

Anzeige
Trotzdem ließ der KSM Official Racing Team Pilot seinen Kopf nicht hängen und brillierte in beiden Finalläufen auf der Strecke. Im ersten Durchgang zeigten die Junioren ihre Leistungsdichte, teilweise fuhren bis zu 20 Fahrer wie an einer Perlenschnur gezogen. Herolind bewies dabei großes Rennverständnis und arbeitete sich an die Spitze. Nach 18 Rennrunden wurde er als Sieger abgewinkt, doch im Anschluss kam die Ernüchterung – eine Spoilerstrafe warf ihn auf Rang neun zurück.

Auch von diesem erneuten Rückschlag ließ sich der Oststeinbeckers nicht unterkriegen, sondern wiederholte stattdessen auch im zweiten Finalrennen seine grandiose Aufholjagd. Wieder von Rang neun startend kämpfte er sich diesmal auf den zweiten Platz vor und beendete das Wochenende mit einem verdienten Podium. Zudem bestätigte er auch die Form der vergangenen Rennen und nahm wichtige Punkte für die Meisterschaft mit. Dort ist er längst im Favoritenkreis angekommen und behauptete zur Halbzeit seinen zweiten Platz, auch wenn ein Sieg die Lücke nach vorne hätte etwas weiter schließen können.

Dennoch ist der Blick des 13-jährigen nach vorne gerichtet. In drei Wochen startet er im ADAC Kart Masters in Mülsen und möchte dort seine aktuelle Form beibehalten, die ihn auch in dieser Meisterschaft zum Kreis der Favoriten gebracht hat. Und vielleicht reicht es dort zum längst fälligen ersten Laufsieg.

„Wir hatten einen guten Start in die Saison. Nach zuletzt drei Rennen in Kerpen, wartet nun eine neue Strecke auf uns. Dort möchte ich mich erneut beweisen und meine Chancen in beiden Meisterschaften beibehalten“, so Herolind abschließend.