Samstag, 5. Dezember 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
20.10.2020

DJKM Oschersleben: Tom Kalender fährt in die Top-Ten

Zum Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft ging es für Tom Kalender am vergangenen Wochenende in die Motorsport Arena Oschersleben. Auf dem Hochgeschwindigkeitskurs südwestlich von Magdeburg trat der Youngster aus Hamm gegen hochkarätige Fahrer aus dem In-und Ausland an und wusste sich bestens zu behaupten. Am Ende feierte der Nachwuchsrennfahrer sein bisher bestes Saisonergebnis und fuhr gleich zwei Mal in die Top-Ten.

Große Herausforderungen warteten am zurückliegenden Wochenende auf Nachwuchspilot Tom Kalender. Die Deutsche Junioren-Kart-Meisterschaft gastierte zu den Wertungsläufen sieben und acht auf der 1.018 Meter langen Strecke in Oschersleben. Bei schwierigsten Wetterverhältnissen hatten es die finalen Rennen in sich. Tom bewies dabei einen kühlen Kopf und mischte im Feld der Junioren gut mit. 

Anzeige
Im Zeittraining auf nasser Strecke erwischte der Youngster am Samstagmorgen bereits einen guten Start in das Geschehen. „Unter diesen Bedingungen habe ich auf der Strecke noch nicht viel Erfahrungen sammeln können. Trotzdem habe ich schnell in den Rhythmus gefunden und immer mehr Vertrauen in mein Kart gehabt“, erklärte der Zwölfjährige. 

In den Vorläufen zeichnete sich daraufhin ein ähnliches Bild ab. Erneut gehörte Tom zu den Top-Piloten des Klassements und festigte auf den Positionen sechs respektive acht die siebte Position im Zwischenranking. Von dort aus ging es für den Rheinland-Pfälzer am Sonntag in den Wertungsläufen auf Punktejagd. In zwei spannenden Rennen gelang dem Schützling des Mach1 Motorsport-Teams eine Fortsetzung seiner Performance vom Vortrag. Auf mittlerweile trockener Strecke zeigte sich Tom auf Augenhöhe mit seiner Konkurrenz und klassierte sich letztlich als jeweils Neunter in den hart umkämpften Top-Ten der Deutschen Junioren Kart-Meisterschaft. 

„Mit diesem Wochenende hat mein Premierenjahr in der DJKM einen tollen Abschluss gefunden. Ich konnte mich im Verlauf der Saison konsequent steigern und immer weiter vorne mitmischen. Ein großer Dank gilt dabei meinem Team Mach1 Motorsport, meinem Mechaniker Andreas Oerdinger und all meinen Unterstützern“, zog Tom am Abend ein positives Fazit. 

Schon am kommenden Wochenende geht es für Tom Kalender wieder zur Rennstrecke. Dann wartet im Prokart Raceland in Wackersdorf das Finale des überregionalen ADAC Kart Masters auf den jungen Racer. In der Oberpfalz will der Schützling des ADAC Mittelrhein dann alles daran setzen seine Position als bester Rookie und Position vier in der Gesamtwertung beizubehalten.