Donnerstag, 3. Dezember 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Mugello
17.11.2020

Sieg und Team-Titel in Mugello für Mettler und Autorama Motorsport

In einem spannenden letzten Rennen der 24h Series konnten sich Yannick Mettler und das Team Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing den Meisterschafts-entscheidenden Sieg sichern. Die amtierenden Intercontinental Endurance Champions holten damit den Titel in der Tourenwagen-Kategorie ein weiteres Mal in die Schweiz. 
 
Da Mettler während der aktuellen Saison mehrmals als Doppel-Starter für das Autorama-Team im Einsatz war – und dabei einmal die Punkte für das schwächer platzierte Auto erhielt – hatte er selbst keine direkte Titelchance mehr. Der Luzerner reiste jedoch mit der Motivation zum Saison-Finale, sein Team sowie seine Fahrerkollegen Miklas Born (CH) und Roberto Ferri (I) bei der Titelentscheidung zu unterstützen. Denn aufgrund der engen Punktesituation zählte im Kampf um die Meisterschaft für einmal nur der Sieg!

Wie wichtig in dieser Situation ein perfektes Zusammenspiel war, zeigte sich bereits vor dem Rennen: Nachdem die Trainingssitzungen noch bei nass-widrigen Bedingungen stattfanden, konnten für das Qualifying am Freitagmorgen erstmals Slick-Reifen montiert werden. Mettler wagte das erste Outing auf noch leicht feuchter Strecke und setzte eine provisorische Pole-Zeit, die bis kurz vor Ende des Qualyfings anhielt. Das zweite Outing übernahm sein Teamkollege Miklas Born, der auf trockener Fahrbahn nochmals nachlegen konnte und damit in überlegener Weise die Pole-Position holte.
 
In dem zweiteiligen 12-Stunden-Rennen, welches je zur Hälfte am Freitag und Samstag mit einer Pause über Nacht ausgetragen wurde, folgte schliesslich ein ähnlich beeindruckender Durchmarsch zum Rennsieg: Sowohl am Freitag, wie auch am Samstag kam die Mannschaft auf dem VW Golf TCR mit der Startnummer 112 nie wirklich unter Bedrängnis und fuhr stattdessen vorne weg. Ruhig und konzentriert umkreisten die Piloten den wundervoll gelegenen Kurs in der italienischen Toskana, ohne einen einzigen Zwischenfall. Dass der Rennwagen wie ein Uhrwerk lief, zeigte Mettler zudem mit der jeweils schnellsten Rennrunde an beiden Tagen.
 
„Von all den Rennen, die ich mit Autorama Motorsport by Wolf-Power bisher bestreiten durfte, war das die wohl beeindruckendste Team-Performance. Jeder Pitstop war perfekt und das Auto lief über das ganze Rennen hinweg wie eine Rakete. So zu siegen und zum Titelgewinn beizutragen, macht unglaublich viel Spass! Vielen Dank an alle für diese Leistung – und Glückwunsch an meine Teamkollegen Miklas und Roberto zum Titelgewinn, sowie Constantin zum Vize-Titel!“, zeigte sich ein zufriedener Mettler, der mit seinen Rundenzeiten auch bei der Konkurrenz viel Respekt erntete. 
 
Für Autorama Motorsport war die Saison somit erneut ein voller Erfolg: Alle Fahrer und Team-Titel (Europa- und Intercontinental-Wertung) gingen an die ehrgeizige Mannschaft aus Wetzikon. Trotz unzähliger Herausforderungen im Covid19-Jahr konnten sowohl die Mechaniker als auch die Fahrer jeweils Topleistungen abrufen, wenn sie gefragt waren. Somit blickt die Mannschaft auch optimistisch auf den Saisonauftakt 2021, der im Januar bei den 24h in Dubai stattfindet.