Dienstag, 15. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
13.08.2019

Doppelpodium am Sonntag für Michelle und Mike Halder

Die Sommerpause der ADAC TCR Germany war vorbei und das Profi-Car Team Halder & Profi-Car Team Honda ADAC Sachsen starteten in den Dünen von Zandvoort in die zweite Saisonhälfte.

Am Freitag fanden die beiden freien Trainings bei Regen statt. Mit den Ergebnissen waren beide Halder-Geschwister nicht ganz zufrieden. Nun hieß es, gemeinsam mit ihren Teams ein besseres Setup zu finden. Im Zeittraining am Samstag erreichte Mike Halder Platz vier und Michelle Halder kam auf Platz elf. Ihr Teamkollege Dominik Fugel sicherte sich an diesem Tag die Pole-Position. Durch eine Strafe für Apothéloz und Coicaud, rutsche Michelle Halder in der Startaufstellung noch zwei Plätze nach vorne auf Startplatz neun.

Anzeige
Bei stürmischem Wetter ging es an den Start. Kaum war die Startampel erloschen eroberten zwei Honda Civic Type-R TCR die Führung nach der ersten Kurve. Dominik Fugel behielt die Führung und Mike Halder befand sich nach einem guten Start direkt hinter ihm.

Nach einer Kollision zwischen Michelle Halder und Mitchell Cheah kam dieser von der Strecke ab. Er touchierte die Leitplanke, konnte aber nach seinem Abflug weiterfahren und sein Fahrzeug in der Box abstellen. Die Leitplanke war allerdings so stark beschädigt, dass es zu einem Rennabbruch kam. Nachdem die Streckenposten einen Reifenstapel vor die defekte Leitplanke positioniert hatten, konnte das Rennen wieder gestartet werden. Michelle Halder war durch den Rennunfall mit Mitchell Cheah auf den zwölften Rang zurückgefallen.

Das Feld der Führenden war hart umkämpft. Zwischen Mike Halder, Harald Proczyk, Dominik Fugel und Max Hesse gab es einige Platzwechsel und spannende Zweikämpfe. Am Ende des ersten Rennens sicherte sich Mike Halder mit Rang zwei einen Platz auf dem Podium.

Michelle Halder kam auf Platz zwölf ins Ziel. Nach ein wenig Enttäuschung über ihre Platzierung wegen des unverschuldeten Rennunfalls richtete sie den Blick schnell wieder nach vorne. Am Sonntag startete Michelle Halder von der Pole-Position, ihr Bruder Mike ging von Startplatz sechs ins Rennen.

Bereits in der Einführungsrunde hatte der Hyundai-Pilot Theo Coicaud einen Reifenschaden, daher wurde der Rennstart zunächst abgebrochen. Erneut gab es eine Einführungsrunde und das Rennen wurde mit verkürzter Renndistanz gestartet.

Michelle Halder hatte einen richtig guten Start. Sie dominierte das gesamte Rennen hinweg und konnte mit einem Start-Ziel-Sieg gemeinsam mit Ihrem Bruder aufs Podium fahren. Mike Halder hatte sich während des Rennens von Rang sechs bis auf Rang drei nach vorne gekämpft. Michelle Halder konnte schon während des Rennens im Rückspiegel erkennen, dass Mike Halder schon dicht an den zweitplatzierten Antti Buri heran kam.

Auf dem Podium strahlten Michelle und Mike Halder um die Wette. Sowohl Vater Helmut, der den Pokal für das Team entgegen nahm, als auch Mutter Manuela waren sichtlich stolz auf ihre Sprösslinge. Für das Team, die Fans und die Familie gab es kein Halten mehr, so groß war die Freude.