Mittwoch, 18. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
18.06.2019

Vorzeitiges Aus für Riedemann

Den Verlauf der diesjährigen ADAC Rallye Stemweder Berg (14./15.06.2019) hatten sich Christian Riedemann und Beifahrer Michael Wenzel sicherlich anders vorgestellt: Um einen größeren Schaden zu vermeiden, musste das Duo den VW Polo GTI R5 frühzeitig abstellen.

Kleiner Fehler – große Auswirkung. Eine Schlauchverbindung im Kreislauf des Getriebeöls, die sich während der Wertungsprüfung fünf gelöst hat, sorgte für einen großen Ölverlust am Getriebe des VW Polo. „Und jeder weiß: Ohne Öl kann kein Getriebe funktionieren. Deshalb mussten wir unseren Polo am Samstagmorgen leider abstellen, um einen noch größeren Schaden zu vermeiden“, erklärt Riedemann nachdem er zum Servicepark nach Lübbecke zurückgekehrt war. Dabei legte das Duo Riedemann/Wenzel einen perfekten Start ins Wochenende hin. Gleich auf der ersten Wertungsprüfung „Messlingen 1“ am Freitagabend fuhr Riedemann eine absolute Bestzeit. Auf WP 2 rund um Neuenknick musste er sich nur knapp seinem Kontrahenten Fabian Kreim geschlagen geben. Nach einem kurzen Remote Service in Minden, wo das Auto einmal kurz durchgecheckt wurde, schlug Riedemann beim zweiten Durchgang in Messlingen zurück. Zwei der insgesamt vier möglichen Bestzeiten gingen somit auf das Konto des 31-jährigen Niedersachsen, weshalb er den ersten Tag mit einem Vorsprung von 7,1 Sekunden auf Platz eins beendete.

Anzeige
Der Samstagmorgen startete mit der WP „Buschmannsort 1“, die Riedemann als zweitschnellster bestreiten konnte. Doch im Ziel bemerkte er, dass etwas nicht stimmen konnte, denn er nahm plötzlich den Geruch von Getriebeöl im Innenraum des Fahrzeugs wahr. „Nachdem wir dann in den Motorraum geschaut haben, konnte wir vorerst nur Ölspuren erkennen, bis wir dann den gelösten Schlauch entdeckt haben. Dieses vorzeitige Aus ist natürlich sehr schade. Aber ich versuche es dennoch positiv zu sehen. Wir haben sowohl beim Abbruch der AvD Sachsen Rallye als auch beim Ausfall hier in Stemwede in Führung gelegen. Das macht Lust auf mehr.“

Und mehr wird Riedemann in knapp acht Wochen bekommen. Denn dann geht es zu seiner Heimrallye nach Sulingen. Die 32. ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ wird erstmalig im August (09.-10.08.2019) ausgetragen. „Der Fokus liegt nun natürlich voll und ganz auf Sulingen. Ich werde alles dafür geben, mich bestmöglich auf diese Veranstaltung vorzubereiten, um ein gutes Ergebnis nach Hause fahren zu können. Nach dem Wochenende in Stemwede möchte ich es außerdem nicht versäumen, mich bei meinem Team, meinen Partnern und natürlich bei meinem Beifahrer Michael zu bedanken“, so Riedemann abschließend.