Freitag, 18. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
03.10.2019

Mohe will beim Heimspiel Masters-Gesamtführung ausbauen

Rallye-Fahren im „Wohnzimmer“: Für Carsten Mohe und Beifahrer Alexander Hirsch steht am kommenden Wochenende ein besonderes Saison-Highlight auf dem Programm. Nur einen Steinwurf von ihren jeweiligen Wohnorten entfernt, wollen die beiden Sachsen bei der 56. ADMV Rallye Erzgebirge weitere wichtige Weichen im Kampf um den Titel zum ADAC Rallye Masters stellen. Bei noch zwei ausstehenden Saisonläufen führt das Team Mohe Rallyesport die Gesamtwertung gemeinsam mit einem Konkurrenten punktgleich an.

Mit ihrem spektakulären Renault Mégane Maxi zählen Carsten Mohe und Alexander Hirsch in den beiden höchsten deutschen Rallye-Championaten zu den absoluten Publikumslieblingen. Das Duo fiebert dem Start vor heimischer Kulisse bereits entgegen. „Mit der ,Erze‘ verbindet uns eine ganz besondere Beziehung. Mein erster Start bei dieser Veranstaltung liegt inzwischen schon 26 Jahre zurück, aber es ist immer wieder ein tolles Gefühl, hier dabei zu sein. Die Wertungsprüfungen sind sehr schnell und anspruchsvoll“, erklärt Carsten Mohe. „Für echtes Gänsehaut-Feeling sorgt natürlich die Tatsache, dass uns draußen an den Strecken neben zahlreichen Fans auch viele Freunde, Verwandte und Sponsoren die Daumen drücken.“ Im Kampf um den Masters-Titel setzt Mohe auf die richtige Mischung aus Angriff und einer taktisch klugen Fahrweise: „Wir geben wie immer 100 Prozent, werden dabei aber natürlich stets die Meisterschaft im Blick behalten.“

Anzeige
Bereits am Donnerstag wird der Lokalmatador die Herzen der Zuschauer zum ersten Mal höher schlagen lassen. Dann jagt der Rallye-Routinier seinen rund 280 PS starken, auch akustisch beeindruckenden Fronttriebler beim sogenannten Shakedown über die Piste. „Diesen Test unmittelbar vor dem Start der Rallye nutzen wir zum finalen Feintuning am Set-up unseres Mégane Maxi, denn die Streckenführung weist im Vergleich zum Vorjahr einige Neuerungen auf. Unter anderem ist der Schotteranteil deutlich höher als bislang, was unserem Fronttriebler naturgemäß nicht entgegenkommt,“ betont der schnelle Sachse. „Im Shakedown werden wir aber auch einigen Sponsorengästen die Möglichkeit bieten, auf dem ,heißen Sitz‘ Platz zu nehmen und Rallye-Luft zu schnuppern.“

Der fünfte Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) und zum ADAC Rallye Masters führt über elf Wertungsprüfungen (WP) mit insgesamt 134 Kilometern. Dreh- und Angelpunkt ist die Kreisstadt Stollberg. Hier schlägt das Rallye-Zentrum seine Zelte auf. Am Freitagabend steht in der Stollberger Innenstadt zudem ein 4,7 Kilometer langer Zuschauerrundkurs auf dem Programm. Die Samstagsetappe umfasst acht WP. Die Sieger der diesjährigen Rallye Erzgebirge dürfen sich ab 19.14 Uhr auf dem Markt in Stollberg feiern lassen.