Donnerstag, 22. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
09.08.2019

Deutschland hat eine neue Kartbahn: Motorsportarena Mülsen eröffnet

Es ist geschafft: Acht Jahre nach Planungsbeginn hat die Motorsportarena Mülsen am 2. August ihren Betrieb aufgenommen. Die neuste Kartsport-Anlage Deutschlands hört auf den Namen „Arena E” und liegt in einer ehemaligen Kiesgrube vor den Toren Zwickaus und ist nur einen Katzensprung von Chemnitz entfernt.
 
Auf einer Fläche von 10 Hektar befindet sich alles, was das Kartfahrer-Herz höher schlagen lässt: eine 1.350 Meter lange CIK Outdoor-Rennstrecke, eine Outdoor-Leihkartbahn mit variablen Streckenlängen sowie eine 450 Meter lange Indoorpiste mit Elektro-Karts.
 
Auch das Drumherum lässt keine Wünsche offen: So gibt es ein teilasphaltiertes Fahrerlager, das rund 11.000 Quadratmeter misst und standardmäßig über Wasser- und Stromanschlüsse verfügt. Dazu kommen noch dutzende Garagenplätze (noch im Aufbau) und ein Gebäudekomplex, der Empfangsraum, Gaststätte, Seminar- und Tagungsräume umfasst. Der Start-Ziel-Turm beherbergt zudem das Rennbüro, den Sprecher und die Zeitnahme und entspricht modernsten Anforderungen. Natürlich ist auch ein Kartshop geplant, der allerdings erst ab 2020 seine Pforten öffnen wird.
 
Das erste offizielle Rennen findet am 24./25. August statt, wenn die Fahrer des Ost- und Norddeutschen ADAC Kart Cup ihre Runden drehen werden. Bis dahin besteht unter der Woche die Möglichkeit, ab 13 Uhr mit dem eigenen Kart zu trainieren – am Wochenende von 10 Uhr bis jeweils 18 Uhr.
 
Gleichzeitig stehen mehrere Leihkartflotten für Freizeitfahrer zur Verfügung. Auf der Outdoorbahn werden benzingetriebene Karts eingesetzt, während in der Halle Elektro-Karts gefahren werden.
 
Ein Gesicht hinter der Arena E ist mit Kevin Illgen einer der erfolgreichsten deutschen Kartfahrer. Er hat seinen Helm 2013 zu Gunsten seines Studiums an den Nagel gehängt und ist nun als Betriebsleiter der Arena E Vollzeit engagiert: „Es ist natürlich immer noch viel zu tun, aber das was hier geschaffen wurde, ist phänomenal”, erklärt Kevin Illgen. „Wir sind gerade erst gestartet, aber jeder, der uns bereits besucht hat, war beeindruckt. Ich freue mich riesig ein Teil dieses Projektes zu sein und bin gespannt, wie wir uns entwickeln werden.” Bis zu 18 Rennveranstaltungen darf die Arena E im Jahr durchführen, und laut Illgen seien für 2020 – abgesehen von einer EM oder WM – sämtliche deutsche Rennserien bereits in Planung.
 
Alle Informationen zur neuen Kartbahn gibt es im Web auf www.arena-e.de und in der kommenden Print-Ausgabe von Motorsport XL.