Montag, 24. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
14.01.2019

Sims sammelt erste Punkte – Félix da Costa scheidet aus

Nach dem Sieg zum Saisonauftakt hat BMW i Andretti Motorsport auch im zweiten Lauf der ABB FIA Formula E Championship eine starke Leistung gezeigt – wurde jedoch diesmal nicht mit dem entsprechenden Ergebnis belohnt. Beim Marrakesh E-Prix sammelte Alexander Sims (GB) als Vierter die ersten Punkte seiner Formel-E-Karriere und verpasste das Podium in einem packenden Finale nur knapp. António Félix da Costa (PT) schied aus, nachdem er als Folge einer Berührung mit Sims in Führung liegend in die Reifenstapel gerutscht war. Sims verlor zwei Positionen, konnte das Rennen jedoch fortsetzen.

Die beiden BMW i Andretti Motorsport Fahrer waren von den Plätzen vier und sechs ins Rennen gegangen und erwischten hervorragende Starts. Schnell lag das Duo auf den Plätzen zwei und drei. Im weiteren Rennverlauf übernahm Félix da Costa die Führung, Sims folgte auf Platz zwei. Dank der hervorragenden Pace der beiden BMW iFE.18 konnte sich das Duo absetzen und fuhr auf Podiumskurs. Dann verbremsten sich wenige Runden vor Schluss beim Überholversuch von Sims allerdings beide Fahrer. Félix da Costa rutschte auf der Innenbahn in die Reifenstapel und musste aufgeben, Sims konnte ausweichen und reihte sich als Vierter wieder ins Rennen ein. Das BMW i8 Coupé Safety Car führte anschließend das Feld wieder zusammen. Als das Rennen noch einmal für eine Runde freigegeben wurde, kämpfte Sims um einen Podestplatz, kam jedoch nicht mehr an seinen Konkurrenten vorbei. Der Sieg ging an Jérôme D'Ambrosio (BE, Mahindra Racing).


Reaktionen auf den Marrakesh E-Prix

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Beide BMW iFE.18 lagen in der Schlussphase des Rennens in aussichtsreicher Position. Leider haben wir es nicht geschafft, aus der guten Performance Kapital zu schlagen. Unsere Fahrer haben sich kurz vor Schluss berührt, António Félix da Costa ist daraufhin ausgeschieden. Alexander Sims konnte das Rennen auf Platz vier beenden. Wir haben den Zwischenfall mit beiden Fahrern analysiert und werden für den weiteren Saisonverlauf daraus lernen. Wir sind uns alle einig: So etwas wird nicht wieder passieren.“

Anzeige
Roger Griffiths (Teamchef BMW i Andretti Motorsport): „Ein sehr viel versprechender Tag hat leider für uns ein enttäuschendes Ende gehabt. Unsere Autos haben an der Spitze des Feldes eine starke Leistung gezeigt und waren sehr konkurrenzfähig. Unsere Renn-Pace war extrem gut, ein Doppelsieg war möglich. Unglücklicherweise ist es anders gekommen. Die Enttäuschung ist natürlich groß. Wir haben als Team darüber gesprochen und blicken nun nach vorn. In Ad Diriyah haben wir gemeinsam gewonnen. Hier in Marrakesch haben wir das nicht geschafft, und wir haben zusammen verloren. Daraus ziehen wir unsere Lehren.“

Alexander Sims (#27 BMW iFE.18, Qualifying-Ergebnis: 5. Platz, Rennergebnis: 4. Platz, FANBOOST-Voting: 17. Platz, Punkte: 12): „Das ist natürlich unglaublich schade für das gesamte Team. So hätte das Rennen nicht ausgehen dürfen. Wir alle, ich selbst, António und das Team werden daraus unsere Lehren ziehen. Denn uns allen ist klar, dass solche Zwischenfälle inakzeptabel sind. Heute hat er uns einen Doppelsieg gekostet.“

António Félix da Costa (#28 BMW iFE.18, Qualifying-Ergebnis: 3. Platz, Rennergebnis: Ausfall, FANBOOST-Voting: 2. Platz, Punkte: 28): „Ich entschuldige mich beim Team. Alex hat heute einen großartigen Job gemacht. Als er neben mir war, habe ich dagegengehalten, und meine Vorderräder haben blockiert. Das war mein Fehler, unter dem leider Alex und ich gelitten haben. Ich hätte ihn ziehen lassen und mich mit Platz zwei zufriedengeben sollen.“