Donnerstag, 18. Juli 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Blancpain
11.04.2019

Drei Fragen an Luca Stolz

Luca Stolz erlebte 2018 seinen großen Durchbruch als Rennfahrer. Eindrucksvoll stellte er im Vorjahr seine Stärke in Langstreckenrennen unter Beweis: Klassensieg bei den Suzuka 10 Hours sowie die Fahrer- und Teamtitel im Tequila Patron North American Endurance Cup der IMSA WeatherTech SportsCar Championship und im Blancpain GT Series Endurance Cup. Den Grundstein zur Titelverteidigung in der Blancpain GT Series will der 23-Jährige beim Saisonstart in Monza am kommenden Wochenende (12. bis 14. April) legen. 

Du bist erst 23 Jahre alt, hast aber schon rund sechs Jahre Erfahrung mit den Mercedes-AMG Fahrzeugen vorzuweisen – erst auf dem Mercedes-Benz SLS AMG GT3, dann auf dem Mercedes-AMG GT3. Ab dieser Saison hast du einen exklusiven Vertrag als Mercedes-AMG Fahrer. Was bedeutet das für dich? 
Luca Stolz: „Es ist eine Ehre, Mercedes-AMG Fahrzeuge rund um den Globus pilotieren zu dürfen. Zwischen dem SLS AMG GT3 und dem Mercedes-AMG GT3 zog es mich kurz zur Konkurrenz. Ich denke aber speziell im letzten Jahr hat man gesehen, welches Fahrzeug mir am besten liegt. Dass mich Mercedes-AMG nun exklusiv verpflichtet hat, freut mich riesig. Ich hoffe, ich kann den Ansprüchen gerecht werden.“

Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison? 
„Ich möchte 2019 unbedingt an meine letztjährigen Erfolge anknüpfen. Saison-Highlight ist für mich das ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Es handelt sich zum einen um meine Heimstrecke, zum anderen ist es aber auch das mit Abstand schwierigste Rennen im Kalender. Letztes Jahr sind wir als Dritter auf dem Podium gelandet, ein Sieg dort würde mir sehr viel bedeuten.“

Als Titelverteidiger im Endurance Cup gehst du dieses Jahr in allen zehn Runden der Blancpain GT Series an den Start – auch in den Sprintrennen der Blancpain GT World Challenge Europe. Wie ist dein Ausblick auf die Rennserie vor dem Saisonstart in Monza am kommenden Wochenende? 
„Ich freue mich riesig, dass ich zusammen mit Maro Engel alle zehn Runden der Blancpain GT Series bestreiten darf. In den fünf Endurance-Rennen werden wir von Yelmer Buurman unterstützt. Wir haben letztes Jahr unter Beweis gestellt, dass wir ein siegfähiges Trio sind – das wollen wir auch dieses Jahr beweisen. Die fünf Sprintrennen sind sehr hart umkämpft, am Samstag und am Sonntag jeweils eine Stunde Vollgas! Hier dürfen keine Fehler passieren, auch der Boxenstopp in der Rennhalbzeit mit schnellstmöglichem Fahrer- und Reifenwechsel ist oft rennentscheidend.“