Montag, 15. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
03.08.2018

Ford Chip Ganassi Racing peilt vierten IMSA-Sieg in Folge an

Ford Chip Ganassi Racing will am kommenden Wochenende die Gesamtführung in der GT-Le Mans-Wertung (GTLM) der nordamerikanischen IMSA Weathertech-Sportwagen-Meisterschaft weiter ausbauen. Vor dem achten von insgesamt elf Saisonläufen – der auf der legendären Rennstrecke von Road America im US-Bundesstaat Wisconsin stattfindet – liegen beide Ford GT in aussichtsreicher Position: Dirk Müller aus dem siegerländischen Burbach und sein US-Teamkollege Joey Hand führen das GTLM-Klassement im Auto mit der Startnummer 66 an. Nur zwei Zähler dahinter folgen ihre Mannschaftskollegen Richard Westbrook (GB) und Ryan Briscoe (AUS) im Ford GT mit der Nummer 67 auf Rang drei. In der GTLM-Herstellerwertung rangiert Ford Performance mit elf Punkten Vorsprung auf Platz eins.

Das IMSA-Championat beschert den Fans in diesem Jahr spannenden Motorsport: Bereits drei Mal wechselte bei den bislang sieben Läufen die Gesamtführung in der Fahrerwertung. Eines blieb jedoch immer gleich: Den ersten Platz belegten stets Piloten eines Ford GT von Ford Chip Ganassi Racing. Das Team fuhr in der laufenden Saison schon vier Siege ein – bei den zurückliegenden Rennen in Watkins Glen, auf dem Canadian Tire Motorsport Park sowie in Lime Rock triumphierte Ford Chip Ganassi Racing sogar drei Mal in Folge. Anfang Juli gewannen Richard Westbrook und Ryan Briscoe im Nummer-67-Ford GT den kanadischen IMSA-Lauf und übernahmen damit die Meisterschaftsführung von ihren Teamkollegen, bevor Dirk Müller und Joey Hand diese mit ihrem Sieg in Lime Rock wieder zurückeroberten.

Anzeige
In Road America feierte die Crew in der Vergangenheit bereits große Erfolge und will nun erneut das oberste Podest erklimmen. „2017 waren wir hier sehr stark“, erklärt Vorjahressieger Dirk Müller, der sich den Ford GT mit der Startnummer 66 mit Joey Hand teilt. „Genau wie unsere Teamkollegen im Schwesterauto mögen wir dieses Rennen sehr. Joey und ich haben an Road America sehr gute Erinnerungen: Im vergangenen Jahr eroberten wir hier zum zweiten Mal in Folge die Pole-Position und gewannen am Ende auch das Rennen. Nach unserem Sieg vor zwei Wochen in Lime Rock wollen wir unsere Erfolgsserie fortsetzen und die Meisterschaftsführung bei noch vier ausstehenden Läufen ausbauen. Unser Ford GT kann seine Stärken auf diesem Kurs perfekt ausspielen – das gesamte Team ist heiß auf dieses Rennen und hervorragend vorbereitet. Wir können es kaum erwarten, endlich Gas zu geben.“

Ryan Briscoe fiebert dem Start des Rennens ebenfalls entgegen: „Der Kampf um die Meisterschaft ist extrem eng und ich freue mich bereits auf Road America. In Lime Rock erlebten wir mit unserem Nummer-67-Ford GT ein schwieriges Rennen und konnten leider nicht das gewünschte Ergebnis einfahren. Dennoch war es ein tolles Wochenende: Das Team setzte seine Siegesserie fort und meine Familie drückte mir vor Ort die Daumen.“