Freitag, 17. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
14.06.2018

Vollgas-Heimspiel für RAVENOL Motorsport Rallye Team

Drei Mal werden sie noch wach, dann starten Torben Nebel (Detmold) und Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) zu einem ihrer persönlichen Saisonhöhepunkte: Unweit der deutschen Konzernzentrale von Teamsponsor RAVENOL und nur 45 Autominuten von Nebels Wohnort entfernt, lockt an diesem Wochenende die ADAC Rallye Stemweder Berg mit selektiven Wertungsprüfungen. Beim fünften Lauf zur Deutschen Rallye- Meisterschaft (DRM) und zum ADAC Rallye Masters trifft das ostwestfälisch-saarländische Duo mit seinem Citroën DS3 R3T in der Division 4 auf starke Konkurrenz. Rund um Lübbecke stehen 14 Wertungsprüfungen (WP) über 143,76 Kilometer auf dem Programm.

Mit einer Gesamtdistanz von 540 Kilometern ist die „Stemweder“ einer der längsten DRM-Läufe im Kalender. Die Asphaltprüfungen zeichnen sich durch ihren anspruchsvollen Mix aus schnellen und langsamen Passagen aus und führen teilweise durch das Wiehengebirge. „Ich freue mich sehr auf diese Veranstaltung. Für mich ist sie eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen ich als ,Heimschläfer' an den Start gehen kann“, erklärt Torben Nebel. „Hinzu kommt: Unser Teamsponsor RAVENOL hat zahlreiche Gäste eingeladen, die hier die Faszination Rallye-Sport hautnah erleben können. Darüber hinaus kommen traditionell viele Verwandte und Freunde an die Strecke und drücken uns die Daumen. Ihnen und den zahlreichen Zuschauern wollen wir natürlich eine tolle Show bieten.“

Anzeige
Der Citroën DS3 R3T des RAVENOL Motorsport Rallye TEAMs startet mit der Nummer 21 ins Rennen. Torben Nebel und sein saarländischer Beifahrer wollen an die guten Leistungen anknüpfen, mit denen sie Anfang Mai auf einigen Prüfungen der Rallye Sulingen aufhorchen ließen: Damals fuhren sie teilweise unter die schnellsten Vier in ihrer Klasse. „Natürlich wollen wir vor heimischem Publikum beweisen, was möglich ist und peilen unsere ersten Punkte in der diesjährigen Deutschen Rallye-Meisterschaft an. Aber oberste Priorität hat die Zielankunft“, betont Gino Kruhs.

Zusätzlich zur Action auf der Strecke zeigt das RAVENOL Motorsport Rallye TEAM auch im Servicepark in Lübbecke prominent Flagge. Hier können Fans und Zuschauer auf Tuchfühlung zu den Piloten gehen und den Mechanikern beim Schrauben über die Schulter blicken. Am Freitag stehen vier Wertungsprüfungen über 35,1 Kilometer auf dem Programm. Die Samstagsetappe führt über 108,66 WP-Kilometer, verteilt auf zehn weitere WP. Die Sieger dürfen sich dann abends ab 19.30 Uhr vor der Kreissporthalle in Lübbecke feiern lassen.