Sonntag, 21. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
03.05.2018

Team Peugeot Romo ist bereit für Sulingen

Mit einem löwenstarken Auftritt beim zweiten Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) wollen Marijan Griebel (28/Hahnweiler) und Beifahrer Alex Rath (33/Trier) wieder angreifen und sich einen Platz an der Tabellenspitze erobern. Allerdings erwarten die Teams bei der ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ mehrere besondere Herausforderungen.

Die lange Pause in der Deutschen Rallye-Meisterschaft ist endlich vorbei, am ersten Maiwochenende wird rund um Sulingen wieder um Bestzeiten gekämpft. Nach dem enttäuschenden Saisonauftakt ist das Team Peugeot Romo bereit, die ersten Erfolge zu feiern.

Anzeige
„Die erste Rallye ist leider nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten“, erklärte Marijan Griebel. Gemeinsam mit seinem Beifahrer Alex Rath und seinem erfahrenen Teamchef Ronald Leschhorn analysierte Griebel den schwierigen Saisonstart. „Es ist gut, in so einer Situation erfahrene Leute um mich zu haben. Ronald Leschhorn konnte sehr schnell die Ursache finden und jetzt sind wir wieder startklar“, meinte der Pfälzer. 

Die Romo-Techniker nutzten die Rennpause, um den rund 280 PS starken Peugeot 208 T16 R5 gründlich zu überprüfen und zu testen. Jetzt hat sich das Fahrerteam direkt vor Ort ein Bild von dem Fortschritt der Arbeiten gemacht. „Alle an diesem Projekt beteiligten Personen haben wieder viel Energie investiert. Ich bin überzeugt, dass wir für Sulingen gute Voraussetzungen haben, um einen Podiumsplatz zu erkämpfen“, so Griebel.

Einfach wird die Aufgabe für den amtierenden U28-Europameister auf keinen Fall. Die Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ glänzt auch in diesem Jahr mit einem international besetzten Starterfeld, in dem sich etliche R5-Mitbewerber tummeln. Insgesamt 13 Wertungsprüfungen (WP) über eine Gesamtlänge von 149 Kilometern stehen auf dem Programm und eine davon hat es besonders in sich. Die mit 23,20 Kilometern längste Wertungsprüfung ,IVG Steyerberg' auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionsdepots wird nicht umsonst ‚Rallye-Irrgarten' genannt. Auf den engen und verwinkelten Betonsträßchen sind enorme Präzision und ein perfektes Zusammenspiel zwischen Fahrer und Beifahrer gefordert. Oft genug fiel hier die Entscheidung über Sieg und Niederlage.

„Das IVG-Gelände ist eine der längsten und sicherlich auch anspruchsvollsten Wertungsprüfungen im gesamten DRM-Kalender“, erklärt Marijan Griebel. „Der Belag ist oftmals auch bei trockenem Wetter sehr glatt, da viele Passagen nur einmal im Jahr befahren werden und deshalb viel Laub oder Moos auf der Strecke liegt. Bei meinem ersten Start in Sulingen 2013 hat mir diese Wertungsprüfung sehr gut gefallen und ich freue mich auf diese besondere Herausforderung.“

„Wir freuen uns auf eine hoffentlich erfolgreiche Rallye für unser Team“, fiebert auch Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland, dem Start entgegen. „Ich bin sicher, dass Marijan und Alex in Sulingen richtig Gas geben und ihr Potenzial und Talent auf die Strecke bringen werden. Beide Daumen sind fest gedrückt!“

Der Fernsehsender n-tv zeigt immer am Sonntag nach der Rallye das halbstündige Magazin „PS - Deutsche Rallye-Meisterschaft“. Die Berichterstattung über die ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ wird am Sonntag, 6. Mai 2018, ab 7:30 Uhr ausgestrahlt.