Mittwoch, 19. Dezember 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
06.03.2018

Roman Schwedt: Gelungenes Heimspiel beim Saisonauftakt

Mit einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann, sind Roman Schwedt und Christoph Gerlich im Peugeot 207 S2000 am vergangenen Wochenende in ihre erste gemeinsame DRM-Saison gestartet. Trotz eines technischen Defektes am Freitag freute sich das saarländisch-sächsische Duo über Platz 3 in der Division 1. Eine ordentliche Punktausbeute sowie viele wichtige Erfahrungen im neuen Einsatzfahrzeug bei einer exzellent organisierten ADAC Saarland-Pfalz Rallye rundeten das Ergebnis ab.

Die extrem schwierigen Bedingungen rund um St. Wendel ließen den Saisonauftakt der Deutschen Rallye Meisterschaft zu einem Lotteriespiel werden. Roman Schwedt kämpfte zunächst wie viele seiner Kollegen mit den vereisten Strecken, hatte sich aber selbst zuvor ein realistisches Ziel gesetzt: „Wir wollen in diesem Jahr viel lernen mit dem Allradler. Unter diesem Gesichtspunkt sind die Bedingungen gar nicht so schlecht und Christoph und ich verstehen uns blendend im Auto, sodass eigentlich nichts schief gehen kann“, so Schwedt. 

Anzeige
Auf Platz 4 liegend steuerte er am Freitag den Zuschauerrundkurs in St. Wendel an. Nach einem Interview vor heimischem Publikum, bekam das Team die Startfreigabe und ging auf Zeitenjagd – allerdings nur für 20 Meter. „Eine Kontrollleuchte verhieß nichts Gutes und ich stellte den S2000 gleich hinter dem Start wieder ab“, erklärte Schwedt. Eine richtige Entscheidung: Das Team von ROMO Motorsporttechnik fand später im Servicepark ein Ventil, das einen Defekt aufwies. 

Durch die Neutralisation der zwei auf den Rundkurs folgenden Wertungsprüfungen war der Zeitverlust nicht extrem groß, sodass Schwedt/Gerlich am Samstagmorgen wieder motiviert und mit dem reparierten S2000 in den zweiten Rallyetag starteten. „Da sich die Verhältnisse nicht wesentlich verändert und teilweise sogar noch verschlechtert hatten, waren wir voll fokussiert darauf, uns keinen groben Fehler zu leisten und sicher ins Ziel zu fahren“, so Schwedt und Christoph Gerlich ergänzt: „Auch wenn es teilweise wahrlich kein Zuckerschlecken war auf den einzelnen WPs, so begeisterte die Rallye uns dennoch. Das lag zum großen Teil an der perfekten Organisation und den absolut freundlichen Ehrenamtlichen vor Ort – dafür ein großes Lob!“ 

Die Begeisterung war noch größer als das offizielle Ergebnis fest stand: Hinter Gaststarter Tempestini und Dominik Dinkel wurden Roman Schwedt und Christoph Gerlich Dritter in ihrer Division und Gesamtfünfter. „Was für ein geniales Ergebnis. Wir sind absolut zufrieden und dankbar für die tolle Unterstützung – insbesondere durch das Team von ROMO Motorsporttechnik vor Ort. So kann es gerne weitergehen in Sulingen“, meinte Schwedt abschließend. 

Der zweite Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft findet am 4. und 5. Mai bei der 31. ADAC Rallye „Rund um die Sulinger Bärenklaue“ statt.