Sonntag, 23. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
18.06.2018

Riedemann gewinnt Herzschlagfinale

Drei Rallyes nach deren verletzungsbedingten Zwangspause können Christian Riedemann und Michael Wenzel ihr Comeback perfekt machen. Das deutsche Duo behielt bei einem spannenden Kampf bei der ADAC Rallye Stemweder Berg die Nerven und feierte am Ende einen sensationellen Sieg.

Der vierte Lauf der Deutschen Rallye Meisterschaft fand in diesem Jahr bei der ADAC Rallye Stemweder Berg (15./16. Juni 2018) rund um das ostwestfälische Lübbecke statt. 14 Wertungsprüfungen über rund 144 km standen auf der Agenda der Veranstaltung. Die ersten vier Wertungsprüfungen wurden bereits am Freitagabend gefahren. Vier Mal stand ein und derselbe Name ganz oben auf der Zeitenliste: Christian Riedemann und Beifahrer Michael Wenzel konnten alle vier Bestzeiten für sich verbuchen. Am Ende des ersten Tages lagen die beiden damit mit 6,6 Sekunden Vorsprung auf deren Verfolger Marijan Griebel und Alexander Rath im Peugeot 208 T16 auf dem ersten Platz in der Gesamtwertung. „Der Start der Rallye lief perfekt für uns. Vier von vier Bestzeiten sind super. Ich fühle mich immer wohler in unserem Skoda Fabia R5, aber morgen wird ein langer Tag. Da kann noch einiges passieren“, berichtet Riedemann im abschließenden Service am Freitagabend.

Anzeige
Am Samstag entwickelte sich ein spannender Kampf zwischen Riedemanns Verfolgern Dominik Dinkel/ Christina Fürst und Marijan Griebel/ Alexander Rath. Die ersten fünf Bestzeiten des Samstags gingen auf das Konto von Dominik Dinkel wodurch dieser sich die Führung auf WP 8 „Schnathorst 2“ erkämpfte. Danach schlug Riedemann zurück und knöpfte seinem Kontrahenten WP für WP einige Sekunden ab. Vor der letzten Wertungsprüfung „Pr. Ströhen 2“ und bereits über 132 gefahrenen Kilometern trennten Riedemann und Dinkel gerade einmal 4,3 Sekunden. Im Gegensatz zu Dinkel, der sich auf der aller letzten WP einen Fehler leistete und seinen Skoda Fabia R5 in einem Graben parkte, behielt Riedemann die Nerven, gewann die letzte Wertungsprüfung und feierte gemeinsam mit Co-Pilot Michael Wenzel einen Sensationssieg. Riedemann konnte im Ziel der Rallye auf dem Marktplatz in Lübbecke seine Freunde kaum in Worte fassen.

„Es ist ein unglaubliches Gefühl hier in Stemwede zu gewinnen. Nach drei gefahrenen Rallyes nach unserem Unfall im letzten Jahr können Michael und ich unser Comeback perfekt machen“, so Riedemann. „Es tut mir wirklich leid für Dominik und Christina. Es war ein spannender Kampf bis zum Schluss, den wir glücklicherweise für uns entscheiden konnten. Das macht Motorsport nun einmal aus. Ich möchte mich bei meinem ganzen Team rund um Bernard Munster und bei Klaus bedanken, die diese Rallye für uns möglich gemacht haben. Der größte Dank geht an meinen Beifahrer Michael, der über das ganze Wochenende einen super Job gemacht hat“, berichtet Riedemann abschließend im Ziel. Für Co-Pilot Michael Wenzel gab es bei der ADAC Rallye Stemweder Berg sogar eine Premiere zu feiern. „Obwohl ich bereits seit 26 Jahren als Beifahrer im Rallyesport aktiv bin, ist dies tatsächlich mein erster Gesamtsieg einer Rallye. Unser Auto war wie immer perfekt von BMA vorbereitet und wir können stolz sein am Ende ganz oben auf dem Treppchen stehen zu können.“

Mit diesem Sieg sammeln Riedemann/ Wenzel wichtige Punkte für die Gesamtwertung der Deutschen Rallye Meisterschaft. Nun liegen sie mit 62 Punkten und damit nur mit zehn Punkten Rückstand hinter dem Erstplatzierten Dinkel auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung

Der nächste Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft wird in sechs Wochen (27./28. Juli 2018) im Rahmen der ADAC Rallye Wartburg rund um Eisenach ausgetragen. Ob Riedemann und Wenzel auch hier am Start stehen werden, wird sich noch entscheiden.