Donnerstag, 21. Juni 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
05.03.2018

Erfolgreicher Einstand für Hamadeh-Spaniol

Der Startschuss für die diesjährige Ausgabe des ADAC Rallye Masters und der Deutschen Rallye Meisterschaft fiel am vergangenen Wochenende rund um die Domstadt St. Wendel. 83 Teams hatten sich für den Start im Saarland eingeschrieben. Ebenfalls mit von der Partie waren Tarek Hamadeh-Spaniol und Lukas Pfeifer in ihrem neu erworbenen Ursapharm-Citroen C2 Challenge.

Bereits bei der Streckenbesichtigung am Freitagmorgen war klar, dass diese Rallye eine besondere Herausforderung wird. Schnee und Eisplatten hatten sich auf den Wertungsprüfungen an den vergangenen Tagen vor der Rallye ausgebreitet. Zusätzlich öffnete der Himmel kurz vor dem Start seine Schleusen und heftiger Schneefall setzte ein. „Normalerweise sind solche „Rallye Monte Carlo Bedingungen“ genau das, was sich jeder Rallyepilot wünscht. Für unsere erste Rallye mit unserem neuen Fahrzeug könnten wir uns natürlich bessere Bedingungen vorstellen, um uns auf das neue Auto einzuspielen“, so Tarek vor dem Start.

Anzeige
Dementsprechend vorsichtig begab sich das Team von der Volksbank St.Wendeler Land auf die vereisten Wertungsprüfungen der Freitagsetappe. Ein solider vierter Platz war das Resultat nach drei absolvierten Wertungsprüfungen, nachdem der zweite Durchgang aufgrund teils unfahrbaren Streckenabschnitten abgesagt werden musste.

Am Samstag passte dann das Gefühl für den neuen Renner immer besser. Mit konstanten Top-Drei-Zeiten, sowie einer Bestzeit zeigte das Team ihr Potential und sicherten sich den dritten Platz in der Division sechs des ADAC Rallye Masters. „Wir sind absolut zufrieden mit diesem Ergebnis. Alleine den C2 an einem Stück ins Ziel zu bringen war schwer genug. Dass wir dann noch aufs Podest fahren konnten rundet unser Wochenende perfekt ab“, freute sich das Team im Ziel.