Montag, 22. Oktober 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
24.05.2018

Comeback für Zeltner bei der AvD-Sachsen-Rallye

Ruben Zeltner (Lichtenstein) geht bei der AvD-Sachsen-Rallye (24. bis 26. Mai 2018), dem dritten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM), erstmalig in diesem Jahr mit seinem Porsche 996 GT3 (wegen der schwarz-weißen Lackierung auch Zebra genannt) an den Start. Die Beifahrerposition übernimmt sein Bruder Thomas, der die gesundheitsbedingt pausierende Petra Zeltner ersetzt. Im folgenden Interview äußert sich Ruben Zeltner über seine Vorfreude nach seiner langen Pause.

Ruben, nach einem Dreivierteljahr Pause ist es für dich die erste Rallye in diesem Jahr – dein Zebra darf endlich aus seinem Stall. Freust du dich auf den ersten Einsatz in dieser Saison?
Ruben Zeltner: „Ich kann es schon gar nicht erwarten wieder in meinem Rallye-Zebra zu sitzen. Ich wollte schon früher in der Saison 2018 beginnen, aber ich hatte gesundheitliche Probleme, die ich zunächst kurieren durfte.

Gibt es etwas Neues aus deinem Team?
„Gottseidank ist im Großen und Ganzen alles beim Alten geblieben. Leider kann meine Frau Petra noch nicht ins Zebra steigen. Sie hatte vor kurzem eine Hüftoperation und wird erst ab der Wartburg Rallye wieder mit dabei sein.“

Wurden am Porsche Veränderungen zur letztjährigen Saison vorgenommen?
„Wir haben nur Kleinigkeiten am Fahrwerk verändert. Am Mittwoch vor der Rallye absolvieren wir noch einen Test, dann sehen wir, was die Veränderungen gebracht haben.“

Du startest in Sachsen mit deinem Bruder als Beifahrer. Ist das eine Umstellung für dich und freust du dich auf euren gemeinsamen Einsatz? 
„Mit meinem Bruder Thomas bin ich ja früher sehr viel gefahren. Deswegen gibt es da keine Anpassungsprobleme. Thomas ist mehrfacher österreichischer Meister und als Co über jeden Zweifel erhaben.“

Mit welchem Ziel gehst du bei der AvD-Sachsen-Rallye an den Start?
„Ich bin schon lange nicht mehr im Rallyetempo gefahren. Aus diesem Grund gehen wir die Rallye mal locker an. Außerdem habe ich noch etwas gut zu machen, da wir in den letzten beiden Jahren aufgrund von Fahrfehlern ausgefallen sind.“

Auf welche Wertungsprüfung (WP) freust du dich am meisten?
„Für mich ist ,Plohn‘ die Königsprüfung und das Highlight dieser Rallye. Sie ist sehr schnell, anspruchsvoll und mit einer Länge von knapp 20km die schwierigste WP der Rallye.“

Hast du noch einen Tipp für die Zuschauer und Fans?
„Bei der AvD-Sachsen-Rallye ist der Serviceplatz mitten in der Stadt Zwickau für mich das Highlight. Ein paar Schritte entfernt findet die WP Glück-Auf-Brücke statt. Für die Zuschauer und Rallye-Fans absolut optimal.“