Freitag, 21. September 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
27.06.2018

Julian Hanses stellt erneut Anschluss zu Top-Ten her

Am vergangenen Wochenende startete Julian Hanses in seiner Formel 3-Rookiesaison erstmals in Deutschland. Auf dem Norisring in Nürnberg wartete der zweite Stadtkurs des Jahres und der junge Hildener zeigte erneut eine tolle Steigerung. Den Rennsonntag schloss er als starker Zwölfter ab.

Nach einem arbeitsreichen Rennwochenende in Ungarn, ging es für Julian Hanses nun im deutschen Monaco weiter – so wird gerne der Norisring in Nürnberg genannt. Die 2,3 Kilometer lange Strecke stellt eine besondere Herausforderung an die Fahrer dar. Mit weniger als einer Handbreit rast man an den Streckenbergenzungen vorbei. Für Julian ein ganz besonderes Gefühl: „Nach Pau freue ich mich riesig auf das Wochenende und möchte hier wieder glänzen.“

Anzeige
Im Rahmenprogramm der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) säumten tausende Fans die Tribünen und feuerten die Stars von Morgen aus der FIA Formel 3 Europameisterschaft an. Julian setzte auch diesmal seinen Lernprozess fort und wurde am Ende mit einem starken Ergebnis belohnt. „Mein Team ma-con hat mir das gesamte Wochenende ein super Auto hingestellt und einen großen Anteil an unserer Entwicklung“, lobte der Hildener Nachwuchspilot die Arbeit seiner Crew.

In den insgesamt drei Rennen sorgte zusätzlich das Wetter für etwas Aufregung. Vor allem am Samstag regnete es teilweise im Zeittraining. Julian meistere die Aufgaben aber mit Bravour und beendete die ersten beiden Läufe als 20. und 17. Im dritten und finalen Rennen am Sonntag legte der 20-Jährige nochmals eine Schippe drauf und stellte als zwölfter den direkten Anschluss zu den Top-Ten her.

„Ich bin abschließend sehr zufrieden, auch wenn wir wissen das noch viel Arbeit auf uns wartet. Im ersten freien Training hatten wir noch einen großen Rückstand und haben diesen nun deutlich reduziert. Darauf bauen wir nun auf. Das Umfeld im Rahmen der DTM war diesmal auch besonderes, auf Grund des Rennens in Deutschland waren viele Unterstützer an der Strecke. Das hat mich nochmals gestärkt“, sagte der Fahrer des MSC Langenfeld e.V. abschließend.

In drei Wochen geht es für Julian weiter. Dann startet er mit der FIA Formel 3 Europameisterschaft auf dem Dünenkurs im niederländischen Zandvoort.