Montag, 25. Juni 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
12.06.2018

Aust Motorsport: Ernüchterung trotz Aufwärtstrend

Austragungsort für die Läufe fünf und sechs des ADAC GT Masters 2018 war der Red Bull Ring in der österreichischen Steiermark. Die 72 internationalen Teilnehmer sahen sich mit sehr wechselhaften Wetterbedingungen konfrontiert, was zusätzliche Spannung in die Liga der Supersportwagen brachte.

Das Team Aust Motorsport meldetet sich mit gestärkter Leistungsfähigkeit im Geschehen zurück und platzierte sich im freien Training in den Top-Fünf des leistungsdichten Feldes. Im ersten Qualifying verhinderte der Verlauf des Zeittrainings eine Bestätigung dieser Leistung, welches aber mit dem zweiten Zeitfahren wieder korrigiert werden konnte. Hier positionierte sich Frédéric Vervisch auf der zehnten Position und Maximilian Hackländer auf einem guten 14. Rang.

Anzeige
Das samstägliche Rennen stand im Schatten des Defektteufels, der durch eine schadhafte Kupplung einen normalen Start des Aust-Audi mit der Startnummer 3 vereitelte. Trotz einem, durch die Boxen-Crew perfekt unterstützten Start aus der Boxengasse, mußte das Fahrzeug Reglements bedingt abgestellt werden. Der zweite Bolide des Aust-Teams rollte als 27ster über die Ziellinie.

Das finale Rennen am Sonntag wurde bei strahlendem Sonnenschein gestartet, aber noch vor dem Fahrerwechsel durch einen Regenschauer durcheinandergewirbelt. Frédéric Vervisch wurde nach einem sehr guten Start bis zur achten Runde auf Position fünf geführt bis das nasse Element die Rennen zur strategischen Lotterie transformierte, was für das Team Aust nicht optimal ausging. Bedingt durch Zusatzstopps für die Reifenwechsel und noch einmal umgeschlagene Wetterbedingungen, verloren die Aust-Piloten ihre guten Positionen und erreichten schlussendlich die Ränge 18 und 30.

Teamchef Frank Aust resümiert nach dem Rennen: „Wir verlassen Österreich mit gemischten Gefühlen. Zum einen haben wir klar gezeigt, dass wir uns in Bezug auf die Performance zurück gemeldet haben, andererseits konnten wir dieses durch viel Pech nicht in Ergebnisse ummünzen. Wir schauen nun zuversichtlich auf die nächste Veranstaltung am Nürburgring und hoffen, an unsere Erfolge vom Vorjahr anknüpfen zu können.“

Hiermit ist der erste Sieg des Team Aust im ADAC GT Masters gemeint, der 2017 am Nürburgring eingefahren wurde. Die Veranstaltung in der Eifel findet vom 3. bis 5. Juli statt.