Mittwoch, 18. Juli 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Spa
13.07.2018

Dauenhauer bei den 24h von Spa- Francorchamps am Start

Was für Prototypen die 24 Stunden von Le Mans sind, das bedeuten die 24 Stunden von Spa-Francorchamps (BE) für die GT3-Szene des internationalen Motorsports. Das Saisonhighlight der Blancpain GT Serie und der Intercontinental GT Challenge findet dieses Jahr vom 26. bis 29. Juli 2018 statt. Insgesamt 68 Teams werden die 70. Auflage des 24-Stunden-Klassikers in Angriff nehmen. Mit am Start ist Tobias Dauenhauer, der auf der Ardennenachterbahn seinen Einstieg in die Liga der Supersportwagen bestreitet. Der Deutsche wird in einem Audi R8 LMS GT3 im Team Aust-Motorsport gemeinsam mit seinen Fahrerkollegen Nikolaj Rogevue (CH), Loris Hezemans (NL) und Philipp Frommenwiler (CH) bei dem international hochkarätig besetzten Rennen starten.

Nachdem es um Dauenhauer in letzter Zeit ruhig geworden war, hatte der Mörlenbacher Ende Mai in Hockenheim die Gelegenheit, den besagten Rennboliden im Team Aust Motorsport zu testen. Teamchef Frank Aust war sichtlich beeindruckt und unterbreitete Dauenhauer die Chance, an dem Event in Belgien teilzunehmen. Dauenhauer selbst ist absolut begeistert und von dem Auto fasziniert. „Ich musste mich anfangs erst auf die enorme Downforce des Autos einstellen, man fährt mit hohem Speed in schnelle Kurven rein und das Auto hält durch den aerodynamischen Abtrieb die Linie. Einfach nur geil, ein echtes Rennauto eben, das macht richtig Laune und Spaß“, berichtete Dauenhauer mit breitem Grinsen.

Anzeige
Ein zweiter Test erfolgte Anfang Juli im Rahmen der offiziellen Testtage in Spa-Francorchamps gemeinsam mit den beiden Teamkollegen. Auch hier überzeugte der Odenwälder auf der fahrerisch sehr anspruchsvollen Strecke. Obwohl er erst das zweite Mal in diesem Rennfahrzeug unterwegs gewesen ist, war er schon sehr nahe an den Zeiten seiner Kollegen dran, die wesentlich mehr Erfahrung haben.

Dauenhauer selbst ist nach seiner kleineren Rennpause äußerst heiß und motiviert: „Ich freue mich richtig, erneut in Spa einen Meilenstein meiner Motorsportkarriere in Angriff zu nehmen. Hier hatte ich letztes Jahr erfolgreich meinen Umstieg vom Rennkart in den Tourenwagen absolviert. Jetzt endlich den Umstieg in die Supersportwagenklasse auf dieser wunderschönen Rennstrecke zu vollziehen, ist für mich das Größte. Ebenso fühle mich im Team Aust-Motorsport sehr wohl. Ein dickes Dankeschön geht auch an Frank Aust, der von meinem Talent überzeugt ist und mir diese Chance ermöglicht hat.“