Montag, 20. August 2018
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Daytona
25.01.2018

Mercedes-AMG startet hoch motiviert in die US-Saison

Die IMSA WeatherTech SportsCar Championship beginnt ihren Saisonauftakt mit dem 24-Stunden-Langstreckenklassiker in Daytona: Drei Mercedes-AMG GT3 nehmen beim ‚Rolex 24 At Daytona' (27.-28. Januar) teil, um an das erfolgreiche Ergebnis mit Platz drei aus dem vergangenen Jahr anzuknüpfen. 

Als amtierende Champions des North American Endurance Cups (NAEC) gehen Ben Keating (USA) und Jeroen Bleekemolen (NL) erneut gemeinsam für das Mercedes-AMG Team Riley Motorsports in die anspruchsvolle IMSA-Saison. In der Startnummer 33 wechseln sie sich in Daytona und den weiteren Langstreckenrennen mit Luca Stolz am Lenkrad ab. Mercedes-AMG-Fahrer Adam Christodoulou (GB) komplettiert wie bereits in 2017 das Aufgebot beim 24-Stunden-Rennen in Florida. Auf Kontinuität setzt auch SunEnergy1 Racing, dessen Einsatz in diesem Jahr ebenfalls von Riley Motorsports betreut wird. Im Mercedes-AMG GT3 #75 gehen Kenny Habul (AUS) und Mercedes-AMG Fahrer Maro Engel in ihr zweites gemeinsames Daytona-Rennen. Unterstützt werden sie dabei von Mikael Grenier (CA) und Mercedes-AMG Fahrer Thomas Jäger, der die Rennserie und das Team bereits aus der Zusammenarbeit im vergangenen Jahr kennt. Den dritten Mercedes-AMG GT3 des Mercedes-AMG Customer Racing Aufgebots in der GT Daytona-Klasse (GTD) stellt ein neues Team: P1 Motorsports tritt mit der Startnummer 71 und den Fahrern Juan „JC“ Perez (COL), Kenton Koch, Robby Foley (beide USA) und Loris Spinelli (IT) beim Rennen zwei Mal rund um die Uhr an. Start des 24-Stunden-Rennens ist am Samstag, 27. Januar, um 2:40 pm EST bzw. 20:40 Uhr CET.

Anzeige
Die IMSA Continental Tire SportsCar Challenge feiert im Rahmen der Rolex 24 At Daytona ebenfalls ihren Saisonauftakt. Im 4-Stunden-Rennen, das bereits am Freitag, 26. Januar, ab 1:00 pm EST (19:00 Uhr CET) ausgetragen wird, starten insgesamt neun Mercedes-AMG GT4 in ihre Debütsaison in Nordamerika. In der GS-Klasse werden drei Fahrzeuge von Winward Racing/HTP Motorsport (#3, #33, #57) und zwei vom Team TGM (#4, #46) eingesetzt. Zudem gehen die Teams Stephen Cameron Racing (#19), Murillo Racing (#56), DXDT Racing (#63) und Ramsey Racing (#92) mit je einem Mercedes-AMG GT4 an den Start.

Stefan Wendl, Leiter Mercedes-AMG Customer Racing: „Vor zwei Jahren haben wir mit den Planungen für den Einsatz und den flächendeckenden Support des Mercedes-AMG GT3 in Nordamerika angefangen. Es ist sehr schön zu sehen, wie schnell das Programm gewachsen ist und welche Erfolge wir mit Rennsiegen und der Endurance-Meisterschaft bereits im ersten Jahr in der IMSA feiern konnten. Die große Nachfrage nach dem neuen Mercedes-AMG GT4 zeigt, dass sich unsere Produkte und unsere Philosophie in den USA etabliert haben. Wir sind dankbar für das Vertrauen der Teams in unsere Marke und freuen uns auf die kommenden Aufgaben.“

Thomas Jäger, Koordinator Mercedes-AMG Customer Racing Programm und Mercedes-AMG Fahrer SunEnergy1 Racing #75: „Der erneut große Aufschlag von Mercedes-AMG und auch der Einsatz unserer Kollegen von Mercedes-Benz USA in Daytona bekräftigen uns, das Engagement in Nordamerika weiter auszubauen. Zum Rennen in Daytona: Es ist immer sehr speziell in den USA an den Start zu gehen und ich freue mich sehr auf das Rennen mit dem SunEnergy1 Racing Team. Nach einem intensiven und erfolgreichen Test Anfang Januar sind wir froh, durch die neue BOP-Einstufung etwas weniger Gewicht aufgelastet zu bekommen. Das sollte uns hoffentlich beim Reifen-Management über einen gesamten Stint aber auch in der Höchstgeschwindigkeit und einer schnelleren Rundenzeit entgegenkommen. Das Team hat bereits in der vergangenen Saison sehr gute Arbeit geleistet und der Mercedes-AMG GT3 hat seine Performance eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir hoffen darauf und werden alles versuchen, um in der letzten Rennstunde noch in der Führungsrunde zu fahren und eine Chance auf das Podium oder sogar den Sieg zu haben.“

Maro Engel, Mercedes-AMG Fahrer für das Team SunEnergy1 Racing #75: „Die Tests beim Roar liefen super. Es fühlte sich sehr gut an, endlich mit Thomas, Kenny, Mikael sowie dem Team von SunEnergy1 Racing und Riley Motorsports an die Vorbereitungen für Daytona zu gehen. Für mich ist es immer eine Ehre für Mercedes-AMG zu fahren. Mercedes-AMG steht für Performance und Erfolg, deshalb ist es auch meine Pflicht immer absolut alles zu geben, wenn ich den Stern auf dem Anzug trage. Daytona ist eines der großen Highlights der Saison mit so viel Geschichte und Tradition. Ich bin sehr aufgeregt auf den Start, umso mehr, wenn ich auf das Teilnehmerfeld schaue, das im Vergleich zum Vorjahr nochmal stärker geworden ist.“

Adam Christodoulou, Mercedes-AMG Fahrer für das Mercedes-AMG Team Riley Motorsports #33: „Es ist großartig, im zweiten Jahr in Folge mit den Jungs vom Mercedes-AMG Team Riley Motorsports in Daytona zu sein. Mit dem dritten Platz im IMSA-Debüt letztes Jahr in Daytona konnten wir und Mercedes-AMG einen tollen Einstand feiern. Dieses Jahr wollen wir nochmal eine Schippe drauflegen und hoffentlich den obersten Podiumsplatz erklimmen. Teil von Mercedes-AMG als Team, Fahrer oder Crew-Mitglied zu sein, ist etwas Besonderes. Der Support von Mercedes-AMG Motorsport ist der Beste im Motorsport und die Marke wächst immer weiter – nicht nur in Nordamerika, sondern weltweit.“