Donnerstag, 21. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
01.03.2017

Audi-Kunden fahren um drei Titel im australischen GT-Rennsport

Australien zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten Märkten im Kundensportprogramm von Audi Sport. Auch 2017 bestreiten die Teams dort drei verschiedene nationale Meisterschaften. Saisonauftakt ist am Donnerstag, 2. März, beim ersten Rennen der Australischen GT-Meisterschaft in Adelaide.

Drei australische Rennserien, ein Ziel: Die Kunden von Audi wollen auch in diesem Jahr Titelanwärter sein. Bereits 2011 und 2015 ging die Gesamtwertung in der Australischen GT-Meisterschaft an Audi-Piloten. In diesem Jahr kämpfen bis zu sieben Audi R8 LMS um den Gesamtsieg. Zwischen März und September stehen fünf Veranstaltungen im Rennkalender. Das zweite Rennwochenende am 23. März gilt dabei als Saisonhöhepunkt: Dann startet die Australische GT-Meisterschaft im Rahmenprogramm des Formel-1-Grand-Prix in Melbourne.

Anzeige
Eine weitere attraktive Serie ist die Australische Langstrecken-Meisterschaft. Zwischen Mai und November stehen hier vier Rennen auf dem Programm – drei in Australien und das Finale in Neuseeland. Aktuell planen vier Kundensport-Teams im Audi R8 LMS anzutreten. 

Die dritte australische Rennserie mit Startmöglichkeiten für Privatteams ist die GT Trophy. Das Reglement erlaubt ausschließlich Rennautos älterer Jahrgänge wie die erste Generation des Audi R8 LMS. Bis zu acht Audi-Fahrer gehen in dieser Saison an den Start. Dabei kämpfen sie um den vierten Titel in Folge für einen Audi-Piloten in dieser Wertung: 2014 gewann Rod Salmon die Wertung, 2015 folgte Greg Taylor, 2016 siegte Rob Smith. Diese drei australischen Titelträger bleiben Audi auch in diesem Jahr treu. 

Sie sind nicht die einzigen Titelgewinner im Zeichen der Vier Ringe: Der Südafrikaner Kelvin van der Linde gewann 2014 das ADAC GT Masters in Deutschland mit einem Audi und freut sich jetzt auf seine erste Saison in Australien. Weiterer Audi-Pilot mit einer Meisterschaft im Gepäck ist Steven McLaughlan. Er siegte im vergangenen Jahr im Audi R8 LMS in einer regionalen australischen Rennserie im Bundesstaat Victoria. 

Die meisten Audi-Piloten in den drei australischen GT-Rennserien vertrauen auch in diesem Jahr auf das Melbourne Performance Centre (MPC) als Einsatzteam. MPC ist offizieller Vertragspartner des Kundensportprogramms von Audi Sport in der pazifischen Region. „Wir freuen uns, dass Australien auch in diesem Jahr zu unseren stärksten Märkten zählt“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Unseren Fahrern, Teams und Kunden wünschen wir in einem harten Wettbewerb viel Erfolg.“

Die Audi-Teams in der Australischen GT-Meisterschaft 
#3 Ash Samadi 
#5 Greg Taylor/Nathan Antunes
#9 Marc Cini 
#24 Daniel Gaunt/Gary Higgon
#44 James Koundouris/Ash Walsh
#74 Geoff Emery/Kelvin van der Linde
#75 Steven McLaughlan

Die Audi-Teams in der Australischen Langstrecken-Meisterschaft 
#3 Ash Samadi 
#5 Greg Taylor/Nathan Antunes
#44 James Koundouris/Ash Walsh
#74 Geoff Emery/Kelvin van der Linde

Die Audi-Teams in der Australischen GT-Trophy 
#1 Rob Smith
#6 Rod Salmon
#17 Travers Beynon
#22 Rick Mensa
#25 Ryan How
#72 Con Whitlock
#75 Steven McLaughlan
#88 Rio Nugara