Montag, 20. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
11.04.2017

Unglückliches Ende für Tarek Hamadeh-Spaniol in Hessen

Rund um die hessische Burgstadt Schlitz stand für Tarek Hamadeh-Spaniol und Co-Pilotin Anna Schaser mit der Hessen Rallye Vogelsberg der zweite von acht Läufen zum ADAC Rallye Masters auf dem Programm. Das Ziel war von Beginn an klar: „Wir wollen so viele Punkte wie möglich mitnehmen und im besten Fall die Division gewinnen“, so Anna kurz vor dem Start der Rallye.

Am Freitagabend reihten sich die Beiden vorerst auf Platz vier in der mit acht Teams stark besetzten Division sechs ein.

„Wir hatten auf dem Rundkurs Willofs etwas Verkehr und mussten zwei Fahrzeuge überholen. Auf der Sprintprüfung hätten wir etwas mehr pushen können, aber alles in allem war es ein guter Start in diese Rallye“, so Tarek.

Anzeige
Am Samstag konnte das Tempo dann erfreulicherweise noch etwas angezogen werden, sodass sie sich auf Platz drei vorkämpfen und einen 20 Sekunden Rückstand in einen 4 Sekunden Vorsprung umwandeln konnten.

Am Start der letzten Wertungsprüfung erschien dann die Info vom Serviceteam auf dem Handy: „Der Zweitplatzierte musste auf der Strecke anhalten“. Somit wollten die Beiden den Swift eigentlich nur noch ins Ziel tragen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In einer schnellen Linkskurve bricht plötzlich die Antriebswelle, was das vorzeitige Ende für das Team bedeutete.

„Wir sind natürlich etwas enttäuscht, denn die gesamte Rallye hat die Technik allem hervorragend standgehalten und gerade wenn wir das Tempo etwas drosseln, geht es nach hinten los. Aber ,that’s rally‘, weiter gehts“, blickt Tarek zuversichtlich nach vorne.

In weniger als vier Wochen steht bereits im niedersächsischen Sulingen die nächste Herausforderung mit der ADAC Rallye rund um die Sulinger Bärenklaue an.