Montag, 23. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye DM
01.06.2017

Defekt-Hexe im Lupo bei Tina Wiegand und Chioma Monix

Die AvD Sachsen Rallye 2017 war für Tina Wiegand und ihre Co-Pilotin eine Veranstaltung zum Vergessen. Nach einem guten Start und guten Rundenzeiten auf der Prüfung „Glück-Auf-Brücke“ gefiel es beiden so gut, dass sie gleich noch eine Runde anhingen und somit sehr viele extra Sekunden sammeln konnten.

Also ging es für beide bereits mit einem großen Rückstand auf die nachfolgenden Prüfungen. „Ich musste mich erst an das neue Fahrwerk gewöhnen. Auf Asphalt gelang mir das recht gut, doch bei dem Schotteranteil bei den Prüfungen um Hirschfeld fehlt mir der Mut, um hier mehr Gas zu geben“, so Tina mit einer ehrlichen Einschätzung zum Freitagabend. Die zweite Schleife am Freitagabend verlief besser und somit konnten einige Sekunden wieder gut gemacht werden.

Anzeige
Am Samstag standen weitere acht Prüfungen auf dem Programm, doch leider ging der Lupo auf den ersten beiden Prüfungen ständig aus. „Gefühlt mussten wir 20 Sicherungen wechseln, damit wir überhaupt ins Ziel kamen“, so die junge Pilotin aus Zwönitz im Erzgebirge. Auf der dritten Prüfung am Samstag standen Tina Wiegand nur noch zwei Gänge zur Verfügung und somit „rollte“ das Damen-Duo mit dem Lupo die letzten Kilometer am Vormittag zu Ende. Im Service wurde alles im Eiltempo repariert und so ging es auf die Nachmittagsschleifen. Dort rissen sie sich noch den Auspuff ab, aber sie „klapperten“ mit dem Lupo – der Defekt-Hexe zum Trotz – noch ins Ziel.

Der nächste Start ist in drei Wochen bei der Rallye Stemweder Berg geplant. Bis dahin wird der Lupo nochmals überarbeitet und die Defekt-Hexe ausgetrieben.